"Tolerante Charakterköpfe" nehmen Gestalt an

+
Harald Birck bei der Arbeit mit Peter Selensky (Sprecher des Vorstandes der Diakonie Rosenheim)

Rosenheim - Toleranz und gesellschaftliche Verantwortung - nur so kann soziale Arbeit gelingen. Das soll auch die Ausstellung widerspiegeln, die jetzt vorbereitet wird:

„Tolerante Charakterköpfe“ der Diakonie Rosenheim nehmen Gestalt an. Künstler Harald Birck ist für drei Tage Gast im ZAK (Zentrum für Arbeit) der Diakonie Rosenheim. Er modelliert dort aus Ton Köpfe. Die Diakonie Rosenheim hat Harald Birck eingeladen, da sie im November mit einer eigenen Ausstellung unter dem Titel „Tolerante Charakterköpfe“ an die Öffentlichkeit gehen will. Wie Diakonievorstand Peter Selensky betonte ist die Diakonie Rosenheim schwerpunktmäßig in den sozialen Arbeitsfeldern aktiv, in denen Toleranz und Verantwortung die wesentliche Voraussetzung für gelingende soziale Arbeit ist.

"Toleranz und gesellschaftliche Verantwortung in die öffentliche Wahrnehmung bringen"

Einer der Arbeitsschwerpunkt ist die kommunale Wohnungslosennotfallhilfe. Passend zum Thema der Lutherdekade 2013 „Reformation und Toleranz“ und als Nachfolgeaktion der Ausstellung zur Thematik „Kunst tro(t)z Armut“ will die Diakonie Rosenheim im November diesen Jahres mit dem Kunstprojekt „Tolerante Charakterköpfe“ die Themen Toleranz und gesellschaftliche Verantwortung erneut in die öffentliche Wahrnehmung bringen.

Mit den Werken des Berliner Künstlers Harald Birck soll transparent werden, dass hinter jedem Wohnungslosen ein interessanter Kopf also ein Mensch steckt. Schwerpunkt des Rosenheimer Kunstprojektes werden dann aber die Köpfe aus Ton sein, die Harald Birck momentan im Auftrag der Diakonie fertigt. Neben Rosenheimer Wohnungslosen werden die Köpfe von Landesbischof Prof. Dr. Heinrich Bedford-Strohm, dem Chefredakteur der Süddeutschen Zeitung Dr. Heribert Prantl und des Diakonievorstands Peter Selensky zu sehen sein.

Mit diesen in die Ausstellung einbezogenen Köpfen wollen wir auch auf die gegenseitige gesellschaftliche Verantwortung der unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen aufmerksam machen, sagte Peter Selensky. Zur Halbzeit der November-Ausstellung wird es dann am 15. November 2013 um 19.00 Uhr im Hans-Fischer-Saal des Künstlerhof (Rosenheim, Ludwigsplatz) eine Podiumsdiskussion zu diesem Thema geben, zu der ebenfalls Dr. Heribert Prantl und Landesbischof Bedford-Strohm ihr Kommen zugesagt haben.

Weitere Infos zum Künstler unter www.harald-birck.de

Pressemeldung Diakonisches Werk des evang.-luth. Dekanatsbezirk Rosenheim e.V.

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser