+++ Eilmeldung +++

DNA-Spuren liefern Mann aus

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

Frau vergewaltigt, gequält, lebendig verscharrt: Täter 30 Jahre später gefasst

"INKA - Könige der Anden" im Lokschuppen Rosenheim:

Mumien und mehr: Die Geheimnisse der Inka

+

Rosenheim - Sie sind die "Könige der Anden" und beschäftigen die Wissenschaft bis heute. Der Lokschuppen präsentiert nun in einer einzigartigen Ausstellung die Kultur der Inka. **NEU: Video**

Der Legende nach war es die Sonne selbst, die ihnen die Errichtung ihrer Herrschaft befohlen hat. Sie sind die "Könige der Anden“ und erschufen das größte indigene Reich, das es jemals auf dem amerikanischen Kontinent gab. Die Inka und ihre Geheimnisse und Mythen sind bis heute noch nicht ganz erforscht.

Eindrücke der Ausstellung im Lokschuppen

Vom 11. April bis zum 23. November können Jung und Alt im Rosenheimer Lokschuppen jetzt auf Spurensuche gehen. In Kooperation mit dem Linden-Museum Stuttgart präsentiert der Lokschuppen eine einmalige Sonderausstellung, die es so europaweit noch nie gegeben hat. Zwar habe es schon mehrere Ausstellungen gegeben, die den Namen "Inka“ im Titel trugen, "aber nicht überall, wo Inka drauf steht, ist auch Inka drin“, so Prof. Dr. Inès de Castro, Direktorin des Linden-Museums.

Was gibt es zu sehen?

Die Ausstellung beschäftigt sich mit den Anfängen der Inka und endet mit der Kolonialzeit. Die meisten Objekte sind hier erstmals in einer Ausstellung zu sehen. Die mehr als 250 Exponate kommen aus der ganzen Welt und sind zum Teil von internationalen Leihgebern – Museen in London, Madrid und Lima – zur Verfügung gestellt.

Besonders ins Auge stechen die farbenfrohen Textilien, sogenannte „Uncus“. Diese Hemden waren bei den Inka wertvoller als Gold. Weltweit sind nur noch sehr wenige Originale erhalten und viele davon sind im Lokschuppen ausgestellt.

Außerdem gibt es seltene Opferschalen aus Stein, Goldschmuck, und natürlich viele, viele Lamas zu sehen. Die Tiere dienten den Inka unter Anderem dazu, Güter weite Strecken über die Anden zu transportieren.

Die Mumie Pachacutecs in Lebensgröße

Dann wären da noch die geheimnisvollen Knotenschüre. Heute weiß man zwar, dass die unterschiedlichen Knoten und Farben unterschiedliche Dinge bedeuten. Nur welche, ist bis heute ein echtes Mysterium.

Eine Nachbildung der Mumie Pachacutecs, einer der großen Inka-Herrscher, in Lebensgröße ist genauso beeindruckend wie das Modell der berühmten Inka-Stadt Machu Picchu in den Anden von Peru.

"Erlebnis-Ausstellung"

Wie schon in den letzten Jahren setzt der Lokschuppen wieder auf das Konzept "Erlebnisausstellung“ für Erwachsene und Kinder, so Peter Lutz von der Veranstaltungs & Kongress GmbH Rosenheim. In den Osterferien können Kinder zum Beispiel ihre eigene Lama-Karawane basteln. In den Außenanlagen des Lokschuppen dürfen sich die Kinder dann so richtig austoben. "Dann wird man sehen, wer der starke Puma und wer das lahme Lama ist", sagte Dr. Peter Miesbeck vom Lokschuppen scherzhaft.

Auch für Senioren gibt es jeden Dienstag ein spezielles Angebot mit mobilen Sitzgelegenheiten innerhalb der Ausstellung. Die 150.000 Besucher, die der Veranstalter erwartet, werden sicherlich von den beeindruckenden Hinterlassenschaften der Inka begeistert sein. Inka – eine Faszination für Jung und Alt!

INKA - Könige der Anden (1)

INKA - Könige der Anden (2)

Lokschuppen/ Inka- Könige der Anden/ KUKO/rg

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser