Für TV-Sendung nach Slowenien

Waging - Die Waginger Musikgruppe "Ruperti-Blosn" wurde in die slowenische Hauptstadt Laibach eingeladen - zu einer Fernsehaufzeichnung!

Aufgrund einer Anfrage des Slowenischen Fernsehens bekam die Waginger Musikgruppe „Ruperti-Blosn“ mit Koni Huber, Thomas Pfeffer, Franz Heisinger, Uli Seehuber und Willi Schneider die Möglichkeit bei einer Fernsehaufzeichnung der Fernsehsender „Golica TV“ und „Folx Music Television“ in der slowenischen Hauptstadt Laibach teilzunehmen. Der Kontakt kam über die bekannte Plattenfirma „Tyrolis“ aus Innsbruck zustanden, mit denen die Musiker aus Waging zusammenarbeiten. Golica TV ist ein regulärer slowenischer Fernsehsender und Folx Music Televison wird ab August 2012 mit den Titeln der Ruperti-Blosn neu auf Sendung gehen.

Die Waginger Musikgruppe ist zwar in allen Bereichen der Unterhaltungsmusik von volkstümlicher Musik bis zu Rock und Pop „zu Hause“, dennoch wurden von der Produktionsfirma 6 Eigenkompositionen im so genannten „Oberkrainer-Sound“ der aktuellen CD der Ruperti-Blosn ausgewählt, um diese in der Heimat der Oberkrainermusik zu präsentieren. Zu den Titeln gehörten „Lena“, Zeitmaschin´“, „Mit Blaulicht und Martinshorn“, „Wenn die Musik erklingt“ und „Mia drahn´n uns“, welche von Thomas Pfeffer und Uli Seehuber komponiert wurden. Weiters wurde das Stück „Mir san a bayerische Band“ der Spider Murphy Gang noch ausgewählt, welches die Ruperti-Blosn in ihrem eigenen Stil als Polka interpretiert.

Nach den erfolgten Fernsehaufnahmen in der Hauptstadt ging es für die Musiker und ihren Technikern weiter an den Bleder See, wo am Ufer des Sees, der als größte Touristenattraktion von Slowenien gilt, ein Auftritt der Ruperti-Blosn vor der einheimischen Bevölkerung und vieler Urlaubsgäste gegeben wurde. Weiters standen noch der Aufstieg zur Burg von Bled und eine Stadtbesichtigung auf dem Programm. Im Verlauf des nächsten Tages wurde das Gasthaus und das Museum von Slavko Avsenik und seinen Original Oberkrainern in Begunje besichtigt. Keine geringere als Brigitta Avsenik, die Ehefrau von Slavko Avsenik und Museumsdirektorin führte die Gäste aus dem Rupertiwinkel durch die Museumsräume. Auch über einige lustige Anekdoten über die Oberkrainer konnte sie berichten und natürlich bekam sie – auf eigenen Wunsch“ eine CD und Infomaterial der Ruperti-Blosn überreicht.

Die Ausstrahlung der Fernsehsendungen findet ab August nicht nur im Slowenischen Fernsehen statt, sondern ist dann auch über Satelit und Kabel im deutschsprachigen Raum, sowie über Internet natürlich weltweit zu empfangen.

Pressemitteilung Ruperti-Blosn

Rubriklistenbild: © Ruperti Blosn

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser