Spannende Kontraste

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Ein spannender Kontrast der Themen und Materialien prägt die Kunstausstellung der Oberstufe.

Bad Aibling - "Gehen Sie durch die Ausstellung und raten Sie, in welcher Jahrgangsstufe der jeweilige Künstler ist", riet Schulleiter Werner Fiebig den Besuchern bei seiner Begrüßung.

Werner Fiebig hieß Eltern und Schüler zu einem Abend willkommen, in dessen Mittelpunkt künstlerische Arbeiten aus den Oberstufenjahrgängen standen.

Die Fachschaft Kunst des Gymnasiums Bad Aibling hatte zu einem Abend mit Kunst und Musik eingeladen, aus Anlass einer Ausstellung, die Werke aus den Jahrgangsstufen 11 bis 13 zeigt und noch bis zum 19. März in der Aula zu sehen ist.

Fiebig spielte auf die aktuelle, hitzige Diskussion um das G8 an und fand es wohltuend, sehen zu können, dass auch im G8 gymnasiale Qualität geboten werde und dass auch hier Raum und Zeit für außergewöhnliche Betätigungen im künstlerischen Bereich sei.

Ähnlich äußerte sich Andreas Legath, der Fachbetreuer Kunst. Er nannte den Unterricht in der neuen 11. Jahrgangsstufe des G8 "erfreulich intensiv" und sprach von einer "Stimmung kreativer Konzentration", die man im Kunstunterricht spüren könne. Er bedauerte allerdings die Kürzung des Kunstunterrichts in der Mittelstufe des G8 auf nur eine Wochenstunde, in der die Kunstlehrer in ihrem ständigen Kampf gegen die grenzenlose mediale Überflutung oftmals auf verlorenem Posten stehen.

Die Ausstellung zeigt Arbeiten, die in diesem Schuljahr in jeweils einem Grundkurs Kunst in der 12. und 13. Jahrgangsstufe entstanden sind sowie in einem Pflichtkurs Kunst in der 11. Jahrgangsstufe. Das Fach Kunst wird dabei in zwei Wochenstunden unterrichtet.

Den größten Teil der Ausstellungen nehmen Zeichnungen ein, die in der Aula um eine Gruppe aus Balkenplastiken aus Fichte angeordnet sind. Legath bezeichnete die Zeichnung als "Voraussetzung für jede weitere bildnerische Darstellungsform wie Malerei, Plastik, Grafik, Architektur und Design." Ergänzend sind in Schaukästen Skulpturen aus Seife und Ton ausgestellt, als spannende Kontrapunkte zu den herkömmlichen Materialien.

Musikalisch umrahmt wurde der Abend von Christian Balan und Florian Ludwig, Schüler aus der 12. Jahrgangsstufe, die als Vertreter des Leistungskurses Musik mit ihrem Klavierspiel eindrucksvoll demonstrierten, dass am Gymnasium Bad Aibling auch im musikalischen Bereich auf hohem Niveau gearbeitet wird.

Die Besucher waren sichtlich beeindruckt von der Reife und Ausdrucksstärke der gezeigten Leistungen. Überrascht waren sie vielleicht nicht unbedingt, denn sie konnten zu Beginn des Abends erfahren, mit welchem Engagement und welcher Breitenwirkung die Fachschaft Kunst schon in der Unterstufe und, trotz des knappen Stundenmaßes, auch in der Mittelstufe zu Werke geht.

Vertreter eines örtlichen Kreditinstitutes überreichten der Schule einen Scheck über 400 Euro als besondere Anerkennung für die Rekordbeteiligung der Schule am 40. Internationalen Jugendwettbewerb der Volksbanken und Raiffeisenkassen, der in diesem Jahr unter dem Motto "Mach dir ein Bild vom Klima!" stand. 19 Schulklassen hatten bei dem Bewerb mitgewirkt. Bei der Bewertung der Ortssieger gab es vier erste Plätze, zwei Schülerinnen erreichten einen zweiten Platz und drei Schülerinnen landeten auf Platz drei. Natürlich wurden die Gewinner ebenfalls mit Preisen bedacht.

Ab 7. Mai sind die Gewinnerarbeiten des Malwettbewerbs in der Galerie Markt Bruckmühl zu sehen, anschließend wandern sie weiter - vielleicht bis hin zum Finalentscheid auf europäischer Ebene.

Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Kultur

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser