Eine außergewöhnliche Vernissage

Wasserburg - Mit beinahe fotorealistischer Darstellung inszeniert der Künstler Willy Reichert die Insektenwelt auf seiner außergewöhnlichen Vernissage:

Am Samstag, den 6. Oktober, eröffnet um 15 Uhr die Ausstellung „INSEKT“ von Willy Reichert in den Galerieräumen auf der Burg. Der Wasserburger Künstler präsentiert eine neue Themenreihe mit Arbeiten zu Insekten. Die Vielfalt der Insektenwelt ist auch aus Sicht des Malers beeindruckend.

Insekten lassen sich als Fossilien 400 Millionen Jahre bis ins geologische Zeitalter der Devon-Periode zurückverfolgen. Rund eine Million unterschiedliche Insektenarten bevölkern gegenwärtig die Erde. Es gibt Nützlinge und Schädlinge, und je nach kultureller Prägung sind Menschen von den sogenannten Kerbtieren fasziniert oder ekeln sich davor.

Willy Reichert hat jetzt den Insekten eine eigene Ausstellung gewidmet. „Das Thema ist für mich zwar nicht völlig neu, übt aber immer wieder aufs Neue eine ganz besondere Faszination auf mich aus. Im Garten konnte ich im Sommer die unglaubliche Artenvielfalt beobachten. Als sich dann eine Fliege auf meine Leinwand setzte, kam mir die Idee, dies künstlerisch umzusetzen.“

Willy Reichert inszeniert das Insektensujet mit einer beinahe fotorealistischen Darstellung. Die Detailtreue der Falter, Hautflügler und Käfer lässt die arbeitsintensive Auseinandersetzung mit der Morphologie der jeweiligen Unterart erahnen. Grafische Linien und Elemente im Hintergrund verleihen den Bildern Tiefe und Kontrast. Auch das für Willy Reicherts Arbeiten charakteristische Wechselspiel zwischen Licht und Schatten findet sich wieder. Willy Reichert führt seine Arbeiten zur Abstraktion, das Insekt selbst aber bleibt stets im Mittelpunkt.

Pressemeldung wj

Rubriklistenbild: © wr

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser