Alice Munro erhält Booker-Preis

+
Die kanadische Schriftstellerin Alice Munro erhält den Booker-Preis.

Toronto - Die kanadische Schriftstellerin Alice Munro hat den Booker-Preis erhalten. Sie ist eine der großen Erzählerinnen der angelsächsischen Welt.

Die kanadische Schriftstellerin Alice Munro hat den Man-Booker-Preis für internationale Literatur gewonnen. Die 77-Jährige gilt vor allem mit ihren Kurzgeschichten als eine der großen Erzählerinnen der angelsächsischen Welt. Sie war eine von 14 Autoren, die in die nähere Auswahl gekommen waren, und setzte sich unter anderen gegen E.L. Doctorow, Mario Vargas Llosa und Joyce Carol Oates durch.

Der Preis, der mit 60.000 britischen Pfund (rund 64.000 Euro) dotiert ist, soll am 25. Juni im irischen Dublin überreicht werden. Der “Man Booker International Prize“ wird seit 2005 alle zwei Jahre vergeben. Im Gegensatz zu dem Man Booker-Preis für englischsprachige Autoren ehrt der Preis kein einzelnes Werk, sondern das Gesamtwerk. Voraussetzung ist jedoch, dass die Bücher ins Englische übersetzt sind.

Munro sagte der Zeitung “Globe and Mail“ am Mittwoch nach der Benachrichtigung vom Vergabe-Komitee in London: “Ich bin sehr erfreut, völlig überrascht und begeistert. (...) Es war schon eine große Ehre, unter den Kandidaten zu sein. Es ist besonders schön, in meinem Alter für das Lebenswerk anerkannt zu werden“. Munros neuer Erzählband “Too much happiness“ wird in den USA im Herbst bei Knopf erscheinen, wie der S. Fischer Verlag am Mittwoch in Frankfurt berichtete. Die deutsche Übersetzung soll dann bei S. Fischer im Herbst 2010 oder Frühjahr 2011 erscheinen. Zuletzt sind im September vergangenen Jahres elf Erzählungen unter dem Titel “Wozu wollen Sie das wissen?“ erschienen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Kultur

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser