Zum 25. Mal Christkindlmarkt

Marquartstein - Am ersten Adventswochenende findet in der Ortsmitte von Marquartstein der 25. Christkindlmarkt statt. Der Budenzauber geht von Freitag bis Sonntag.

An weihnachtlich geschmückten Buden verkaufen von Freitag, 30. November, bis Sonntag, 2. Dezember, vor allem viele Vereine, aber auch einige Geschäfts- oder Privatleute Geschenkartikel aller Art und weihnachtliche Schmankerl wie Glühwein, heiße Waffeln und Maroni, Lebkuchen und Kinderpunsch.

Die Organisation liegt in Händen von Michael Oberressl, dem Vorsitzenden des Marquartsteiner Interessen-Teams (MIT). Zweiter Bürgermeister Günter Richter, der den Markt vor 25 Jahren ins Leben rief, hatte diese Aufgabe in jüngere Hände gelegt. Für ein ansprechendes Rahmenprogramm ist gesorgt.

Bürgermeister Andreas Dögerl eröffnet den Christkindlmarkt am Freitag um 16 Uhr. Die musikalische Umrahmung übernimmt eine Bläsergruppe des Staatlichen Landschulheims. Angekündigt von den Böllerschützen der Königlich Privilegierten Feuerschützengesellschaft kommt um 17 Uhr der Nikolaus mit seinem "Krampei" und beschenkt die Kinder.

Auch am Samstag und Sonntag wird der Nikolaus pünktlich um diese Zeit erscheinen. Eine neue Attraktion für Kinder ist an allen drei Tagen um 18 Uhr ein Puppentheater aus Traunreut, das am nördlichen Rand des Marktes eine Weihnachtsgeschichte aufführt.

Am Freitag um 17.30 Uhr spielen die Marquartsteiner Alphornbläser weihnachtliche Weisen. Am Samstag und Sonntag beginnt der Christkindlmarkt bereits um 14 Uhr. Die musikalische Umrahmung übernehmen jeweils um 16 Uhr und um 18.30 Uhr die Weisenbläser aus Bernau, Grassau und Marquartstein.

Viele gemeinnützige Organisationen beteiligen sich am Weihnachtsmarkt, wobei der Verkaufserlös von Gebasteltem oder Gebackenem für einen guten Zweck bestimmt ist. So ist die Diakonie der evangelischen Kirche mit dabei, der Förderverein des Kindergartens St. Veit, die Ministranten der katholischen Pfarrgemeinde, der Lionsclub Marquartstein-Achental, das Pflegeheim in Unterwössen und Schüler des Staatlichen Landschulheims, die den Verkaufserlös für ein soziales Projekt in Afrika spenden.

Auch ein Besuch des Rathauses lohnt sich: Die Eisenbahnmodellbaugruppe Achental führt im Foyer vor, wie es am Bahnhof in Marquartstein früher ausgesehen hat. Zudem ist eine von Irene Zaiser selbstgefertigte bayerische Krippe während der Adventszeit in der Tourist-Information des Rathauses zu bewundern.

gi/Chiemgau-Zeitung

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Christkindlmärkte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser