Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Grilltipps

Diese Fleischsorte sollten Sie nie grillen – außer Sie halten sich an eine Regel

Denken Sie auch, dass alles gegrillt werden kann? Dann liegen Sie falsch!
+
Denken Sie auch, dass alles gegrillt werden kann? Dann liegen Sie falsch!

In den Sommermonaten landet bei vielen Deutschen so gut wie alles auf dem Grill. Dabei ist längst nicht jedes Fleisch für den Rost geeignet. Hähnchen zum Beispiel...

Grillfans sind sich sicher: Alles schmeckt gegrillt besser. Das stimmt aber nicht in jedem Fall. Gerade Fleisch- oder Fischsorten, die durch ihr Fett saftig und zart bleiben, verlieren auf dem Grill schnell die kostbare "Schmiere" und werden trocken und zäh.

Besonders anfällig ist Hähnchenfleisch. Es trocknet schnell aus, brennt an und wenn es dann mal auf dem Teller ist, schmeckt es oft nach nichts. Für viele Profis gilt deshalb: Hähnchenfleisch – besonders ohne Haut und Knochen – hat auf dem Grill nichts verloren und sollte lieber in einer Pfanne oder im Ofen zubereitet werden. Wer dieses "Verbot" nicht akzeptieren will, kann sich aber mit ein paar Tricks und Kniffen helfen. Warum Sie Hähnchen nie in der Mikrowelle aufwärmen sollten, lesen Sie hier.

Marinieren Sie Hähnchen vor dem Grillen

Wenn Sie vermeiden möchten, dass das Hähnchen auf dem Grill zu trocken wird, legen Sie es ein. Für die Marinade gibt es je nach Geschmack ganz verschiedene Möglichkeiten. Versuchen Sie es zum Beispiel mit diesem Marinade-Rezept:

  • 1 EL Honig
  • 3 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl
  • 3 EL Sojasauce
  • 1 EL Zitronensaft
  • 2 Zehen Knoblauch, gepresst

Verrühren Sie die Zutaten gut und geben Sie das Hähnchen zusammen mit der Marinade in einen verschließbaren Gefrierbeutel, aus dem Sie die Luft herausdrücken. So kommt das ganze Hähnchen schön mit der Würzung in Berührung. Nun lassen Sie die Marinade für mindestens eine Stunde (oder am besten über Nacht) einziehen - und schon ist das trockene, geschmacklose Hähnchen Geschichte. Wenn Sie diese Zutaten nicht im Haus haben, können Sie das Fleisch auch in Joghurt, Buttermilch oder in herkömmliche Milch einlegen.

Grillen Sie das Hähnchen bei niedriger Temperatur

Wenn Sie beispielsweise Hähnchenschenkel mit Haut grillen, möchten Sie natürlich, dass die Haut schön knusprig wird. Lassen Sie das Fleisch aber über die gesamte Garzeit in der starken Hitze schmoren, wird es trocken oder es verbrennt Ihnen einfach, wenn Sie mal kurz nicht hinschauen.

Rösten Sie das Fleisch lieber kurz bei hoher Hitze an und legen Sie es dann in einen Bereich mit indirekter, geringerer Hitze. Das kann der Rand des Rostes sein, wenn die Glut unter der Mitte liegt oder aber auch eine höhere Etage.

Bestreichen Sie das Hähnchenflügel mit Sauce

Klassische BBQ-Chickenwings sind mit einer dicken Tunke bestrichen. Machen Sie nicht den Fehler, diese schon zu Beginn des Grillens aufzutragen. Grillen Sie das Hähnchen erst fast fertig und fügen Sie dann kurz vor Schluss die Sauce zu. So verbrennt Ihnen nichts und alles bleibt schön saftig.

Ein einfaches Rezept für BBQ Sauce:

  • 5 EL Tomatenmark
  • 5 EL Tomatenketchup
  • 3 EL Balsamicoessig
  • 2 EL Zucker
  • 1 EL Honig
  • 1 TL Rauchsalz
  • Pfeffer
  • Knoblauchpulver

Finger weg von billigen Discounter-Hähnchen

Sie können aus Discounter-Hähnchen mit schlechter Qualität kein köstliches Grillgericht zaubern. Schauen Sie also nicht aufs Geld, sondern investieren Sie in Qualität und Geschmack. Außerdem tun Sie auch noch etwas für das Tierwohl, wenn Sie von einem vertrauenswürdigen Fleischer kaufen, der weiß, wo das Tier herkommt und wie es gelebt hat. (ante)