Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kuchen-Rezept

Aus 1 mach 3: Backen Sie diesen Zauberkuchen mit Beeren

Ein Teig, drei Schichten: dieser Zauberkuchen macht seinem Namen alle Ehre. Dazu ist er noch total cremig-lecker und lässt sich immer wieder variieren.

Sie lieben Kuchen-Rezepte mit einer köstlichen Cremeschicht, die aber einfach zu backen sind? Mit diesem Rezept ist das kein Problem: Drei verschiedene Kuchenschichten werden mit nur einem Teig gebacken. Perfekt für Backanfänger: wenig Aufwand in der Küche, keine außergewöhnlichen Zutaten (die meisten haben Sie sicherlich ohnehin schon zu Hause) und das Ergebnis wird Ihre Gäste sicherlich beeindrucken. Wie von Zauberhand entstehen hier nämlich drei Schichten: ein flanähnlicher Boden, eine cremige Puddingschicht und ein knuspriger Deckel. In diesem Rezept kommen noch Beeren als unterste Schicht hinzu. Die können Sie nach Belieben aber auch weglassen, dann wird das Rezept noch einfacher. Klingt gut, oder? Dann jetzt schnell nachbacken und loszaubern.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Rezept für Zauberkuchen mit Beeren: Die Zutaten

Portionen:15 Stücke
Backform:Kastenform (ca. 11 x 25 cm)
Backzeit:75 Minuten
Schwierigkeitsgrad:einfach
  • 200 g Beeren (z. B. Blaubeeren, Himbeeren) oder TK-Beerenmischung
  • 125 g Butter + etwas mehr zum Einfetten
  • 4  Eier
  • 120 g Zucker
  • 1 EL Wasser
  • 120 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Milch

Dieses Rezept ist für eine Kastenform ausgelegt, Sie können aber auch andere Backformen für den Zauberkuchen benutzen, also etwa eine Springform oder eine quadratische Form von 20 x 20 Zentimetern. Sie sollten nur beachten, dass die Form nicht zu groß ist, da sonst der Teig auseinanderläuft und sich keine Schichten bilden können. Eventuell verkürzt sich auch die Backzeit, wenn Sie eine andere Kuchenform als hier angegeben benutzen. Machen Sie einfach nach etwa 60 Minuten die Stäbchenprobe, damit die Konsistenz stimmt.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Und auch Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? Der Klassiker steht bei vielen regelmäßig auf dem Tisch. © imago images / agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite und dazu auch noch leicht zu backen: zweierlei Teig in die Form und mit einer Gabel das Muster ziehen. © imago images / Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. Das Originalrezept mit Kirschwasser kann man auch kinderfreundlich abwandeln. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht oder Obst nach Wahl, zum Beispiel Äpfeln. © Astrid Beuge via www.imago-images.de
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © agefotostock/Imago
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. Letzteres ist eine bayerische Variante und sehr beliebt im Süden. © Imago
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen, wenn die Früchte Saison haben. © Dar1930/Imago
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. Er besteht hauptsächlich aus Butterkeksen und einer Kakao-Fett-Masse. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. Allgemein sind Hefekuchen wirklich beliebt. © dpa/Oliver Krato

Zauberkuchen mit Beeren: So gelingt das magische Kuchen-Rezept

  1. Frische Früchte waschen Sie unter Wasser ab. Wenn Sie TK-Beeren verwenden, lassen Sie diese ca. 15 Minuten antauen. Heizen Sie den Backofen auf 150 °C Ober-/Unterhitze bzw. 125 °C Umluft vor.
  2. Fetten Sie eine Kastenform am Boden mit Butter ein und legen Sie die Form mit Backpapier aus – hier finden Sie einen Backpapier-Tipp, damit das leichter gelingt.
  3. Lassen Sie die Butter in einem kleinen Topf oder in der Mikrowelle schmelzen und etwas abkühlen. Trennen Sie die Eier.
  4. Schlagen Sie die Eigelbe, Zucker und 1 EL Wasser mit dem Handrührgerät in einer Schüssel cremig. Fügen Sie die geschmolzene Butter in einem dünnen Strahl hinzu, sieben Sie das Mehl und die Prise Salz hinzu und rühren Sie etwa zwei Minuten weiter. Gießen Sie auch die Milch unter Rühren dazu. Wundern Sie sich nicht, wenn der Teig recht flüssig ist.
  5. Schlagen Sie das Eiweiß steif und heben es vorsichtig unter den Teig – nicht rühren, sonst geht die aufgeschlagene Luft raus. Eischnee-Wölkchen sind erwünscht.
  6. Verteilen Sie die Beeren auf dem Kastenformboden und geben Sie den Teig darüber. Backen Sie den Zauberkuchen ca. 75 Minuten im Ofen. Wenn der Kuchen schon vor Ende der Backzeit zu dunkel an der Oberfläche wird, können Sie die Form einfach mit einer Lage Backpapier abdecken.
  7. Dann holen Sie die Form heraus, lassen den Kuchen abkühlen und stellen ihn dann für zwei Stunden in den Kühlschrank. Zum Servieren lösen Sie den Zauberkuchen aus der Backform und schneiden ihn in Scheiben.

Sie können den Zauberkuchen auch vor dem Schneiden mit Puderzucker bestäuben. Viel Freude beim Nachbacken und guten Appetit!

Rubriklistenbild: © instagram.com/andreas_backgalerie/

Kommentare