Gaudiwurm rollt am Sonntag durch die Stadt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Verlauf des Faschingszuges am kommenden Sonntag.

Bad Aibling - Die närrischen Fahrzeuge haben am Faschingssonntag, 19. Februar, ab 13.33 Uhr Vorrang in Bad Aibling, denn zu diesem Zeitpunkt heißt es "Straßen frei für den Gaudiwurm 2012".

Bereits ab 11 Uhr ist in der Kirchzeile Fasching pur angesagt. Die Aufstellung für Zugteilnehmer beginnt zum gleichen Zeitpunkt auf dem Volksfestplatz, der nur über die Harthauser und Wittelsbacherstraße erreicht werden kann. Pünktlich um 13.33 Uhr startet dann der Gaudiwurm und nimmt folgenden Weg: Volksfestplatz - Kolbermoorer Straße - Ludwigskreisel - Rosenheimer Straße - Marienplatz - Münchener Straße - Bahnhofstraße - Maillingerstraße - Pentenriederstraße - Münchener Straße und zurück zum Aufstellungsort.

Ab 10 Uhr besteht ein Durchfahrtverbot für die Innenstadt mit Ausnahme für Anlieger der Straßen, absolute Sperrung gilt ab 13 Uhr für den Bereich Rosenheimer und Münchener Straße bis 16 Uhr, für die Kirchzeile bis 20 Uhr.

Sperrung bis in die Abendstunden

Bis zirka 19 Uhr bleibt die Sperrung für den Durchgangsverkehr im Zuge der Ortsdurchfahrt in der Rosenheimer Straße und in der Münchener Straße bestehen. Die jeweiligen Umleitungsstrecken sind ausreichend beschildert.

Die Veranstalter weisen mit Nachdruck darauf hin, dass Fahrzeuge, die sich in den für den Zug geschaffenen Halteverboten befinden, versetzt werden müssen. Zudem wird der Parkplatz an der Volksfestwiese am Faschingszug für die Zugaufstellung benötigt und somit für die Besucher gesperrt.

Bei entsprechender Witterung herrscht in der Kirchzeile bis 19 Uhr mit Live-Musik und Bars ein buntes Faschingstreiben, bei dem es erfahrungsgemäß hoch hergeht. Anmeldungen für den Zug werden noch bis kurz vor Beginn von Thomas Hofinger, Telefon 0171 / 5484759, entgegengenommen.

re/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser