Mayas und Azteken regieren jetzt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Das attraktive Prinzenpaar Prinz Karl ll. und Prinzessin Rita l. begeisterten die Besucher mit ihrem Tanz.

Flintsbach - Im "Mayatempel" des Schwaigersaales eröffnete die Faschingsgesellschaft Flintsbach/Fischbach mit einem außerordentlich gut gelungenen Krönungsball den Fasching 2013.

Prinz Karl ll. (Karl Liegl) (27) und Prinzessin Rita l. (Rita Westenhuber) (22) begeisterten die Ballbesucher mit Charme, Ausstrahlung und einem schwungvollen, mit Hebefiguren gespickten Tanz zu "Livin la vida Loca" von Ricky Martin. Die Band "Stoabach Buam" heizte den Besuchern kräftig ein.

Inthronisationsall beim Schwaigerwirt

Prinzenpaar bei einer der zahlreichen Hebefiguren.

Bereits um 17 Uhr sicherten sich die ersten Besucher ihre Plätze im Saal beim Schwaigerwirt, der bis zum Beginn um 20 Uhr brechend voll war. Stürmischer Applaus brandete auf, als mottogetreu der gesamte Stamm der Mayas und Azteken in den Tempel einzog. Die künstlerische Darstellung des Mayatempels (von Bühnenmaler, Uhrmacher und Juwelier Bernhard Obermair) war das Eintrittsgeld schon alleine wert. Mit einem kräftigen "Fasching bleib do", dem Leitspruch der Faschingsgesellschaft, begrüßte Präsident Martin Antretter die Ballbesucher und Ehrengäste. Mit originellen, hintergründigen Pointen und politischen Witzen unterhielt Hofmarschall Markus Smettan kabarettreif das Publikum und erinnerte das Gemeindeoberhaupt an die kommende, 32-tägige Regentschaft der Faschingsnarren im Flintsbacher Rathaus.

"Maya-Prinz" mit prächtigem Kopfschmuck.

Die 13 adretten Gardemädchen unter der Leitung von Kommandeuse Katharina Schrey bestachen das Publikum mit ihrer perfekt durch Gitti Fritz und Katharina Dengler einstudierten Tanzdarbietung nach der Musik von Mike Candys "If the World would end tomorrow". Die begeisterten Zuschauer erklatschten sich noch einige Zugaben. Der Höhepunkt des Abends war die Krönung des Prinzenpaares durch Präsident Martin Antretter. Er verlieh ihnen die Titel "Prinz Karl ll., Herrscher von Hafnachtitlan" und "Prinzessin Rita l., Sonnengöttin der großen Erlenstraße". Als Zeichen ihrer Regentschaft überreichte er dem Prinz ein kristallenes, Totenkopf geschmücktes Zepter und der Prinzessin ein goldenes Diadem.

Bei der packenden Mitternachtsschau.

In ihren Antrittsreden forderte das frisch gekrönte Prinzenpaar das Publikum zum aktiven Mitfeiern auf und wünschte allen eine schöne Faschingszeit. Der Prinzentanz (einstudiert von Judit Winecke) zur Melodie "Livin la vida Loca", aufgewertet mit akrobatischen Hebefiguren, begeisterte die Faschingsnarren durch souveräne Leichtigkeit, Anmut und hervorragende tänzerische Leistung. Die Zuschauer fühlten sich 1500 Jahre zurück in die Mayastadt Palenque, umgeben von Vulkanen und Regenwald, versetzt. Sie belohnten die Darbietungen mit einem regelrechten Jubelsturm.

Faschings-Special:

Bürgermeister Wolfgang Berthaler überreichte dem Prinzenpaar symbolisch zwei übergroße Rathausschlüssel (von Johannes Brucker kunstvoll gefertigt). Berthaler betonte das hohe Engagement der Faschingsgesellschaft, das alle zwei Jahre die Faschingshochburg Flintsbach vorbildlich nach außen vertrete und wünschte allen eine ausgelassene, unfallfreie Faschingszeit.

Krönungsball in Flintsbach

Auch die Nachbar-Faschingsgesellschaft aus Neubeuern mit ihrem Zweiten Präsidenten Michael Brunner machte ihre Aufwartung. Beendet wurde der erste Teil des Abends mit der Verleihung des "Großen Flintsbach Faschingsordens" an zahlreiche Ehrengäste.

Mit einer Überraschungsshoweinlage zum Thema "Morphsuits" meldete sich der Elferrat gegen Mitternacht zurück. Einstudiert wurde die Einlage von Nicole Wirth. Bis in die frühen Morgenstunden feierten ausgelassenen Ballbesucher den gelungenen Start in die Flintsbacher Faschingssaison 2013.

re/Oberbayerisches Volksblatt

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser