7. Show-Tanz-Abend der Trostberger Elfer

Spektakuläres Showprogramm in Trostberg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Trostberg - Ein spektakuläres Showprogramm aus Tanz, Akrobatik und Schauspiel genossen die rund 250 Besucher am vergangenen Samstag im bis auf den letzten Platz gefüllten Postsaal.

Dass der rund sechsstündige Show-Tanz-Abend wie im Flug verging, lag natürlich an den abwechslungsreichen Choreografien der 19 Tanzgruppen, Gilden und Garden, die sich in die Herzen der Zuschauer tanzten und turnten und einen Höhepunkt an den anderen reihten.

„Es war einfach gigantisch“, fasste es der Präsident der gastgebenden Trostberger Elfer, Christian Acker, zu später Stunde zusammen und strahlte dabei mit allen Beteiligten um die Wette. Dass ihm dabei die Schweißperlen auf der Stirn standen, hatte allen Grund, denn gerade hatte er mit seinen Elfern den Show-Tanz-Marathon mit einer eindrucksvollen Bühnenshow ausklingen lassen. Fast sechs Stunden zuvor war es der Jugendtanzgruppe Heiligkreuz vorbehalten, den Abend als kesse kleine Indianer zu eröffnen.

Es folgten die jungen Turner und Tänzer des TSV Altenmarkt, die als wilde Piraten verkleideten Starlights Schnaitsee und die süßen Dance-Kidzzz-Cheerleaders vom TSV Taufkirchen. Mit den Crazy Girls des TSV Taufkirchen ging es zum Ende des ersten Programmteils auf einen spannenden Dschungel-Trip.

Die Jugend der Veitsgroma Zunft aus Traunstein durfte die zweite Runde sportlich eröffnen. Anschließend bewiesen deren Powerfrauen, dass sie ihren Namen zu Recht tragen. Unter dem Motto „Fight for dancing“ tanzten die 22 Fire-Steps-Mädels des TSV Taufkirchen, weil sie sich ohne Betreuerinnen auf den diesjährigen Fasching vorbereiten mussten. Spätestens nach diesem feurigen Auftritt müssten die Trainer eigentlich Schlange stehen.

7. Show-Tanz-Abend der Trostberger Elfer - Teil 1

7. Show-Tanz-Abend der Trostberger Elfer - Teil 2

Nach einem ganz traditionellen Gardemarsch bewiesen die Teenies der Narrengilde Kraiburg, dass auch im Himmel der Teufel los sein kann. Den grandiosen Schlusspunkt setzte in dieser Gruppe die Endorfer Faschingsgilde mit ihrem Showtanz „Tarzan“. Mit lang anhaltendem Applaus wurden die „Hurricanes“ verabschiedet.

Für Begeisterung sorgte im Anschluss die Grabenstätter Faschingsgarde, die mit ihrer Show „Der Berg ruft“ unserer Heimat die Reverenz erwies. Besonders lauter Jubel brandete immer dann auf, wenn die Gipfelstürmerinnen im schicken blauen Dirndl – mit und ohne starke Männerhände – die steilsten Felswände durchstiegen. „Atemlos“ weiter ging es mit Sing Sang Teisendorf und da durfte natürlich auch Helene Fischer mit ihrem „Ohrwurm“ nicht fehlen.

Ordentlich „Partyfieber“ verbreiteten die „Dirty Fighters“ von den Faschingsfreunden Chieming. Kaum hatten sie die Bühne umjubelt verlassen, packte auch die Besucher erstmals das Tanzfieber. „Vorhang auf und Bühne frei“ hieß es dann für die bestens aufgelegten „SpotLights“ vom TuS Töging. Ganz traditionell im Wollpulli „ab auf die Piste“ ging es mit der Tanzgruppe Heiligkreuz. Anschließend ging man sexy zum akrobatischen Après-Ski über.

Für große Augen sorgten die Faschingsfreunde "Blau-Weiss-Kammer“ mit ihrem famos tanzenden Prinzenpaar Valentin I. und Miriam I. und ihrer beeindruckenden Schwarzlichtshow „Es lebe der Sport“. Die weiteste Anreise nahm das ungemein verwandlungsfähige Faschingskomitee Mehring auf sich. „Bei einem bayerischen Gardetreffen hatten wir an der Bar ausgemacht, dass sie bei uns auftreten“, erinnerte Christian Acker – was für eine feucht-fröhlich-glückliche Fügung. Das Geld für die Anreise konnten sich die „Oidnmarkta Bochratzn“ sparen und so ließen sie die Gold- und Silbermünzen wie in Entenhausen üblich von der Bühne rieseln.

Zum Highlight schlechthin avancierte der Auftritt der Highlife-Showtanzgruppe des SV Unterneukirchen, die mit atemberaubenden Hebefiguren die Saalhöhe „völlig unverfroren“ bis ganz oben ausnutzten. Nachdem Markus Hetzel sich bei der Saalpreisverlosung über eine All-Inclusive-Brauerei-Führung für zehn Personen freuen durfte, nahmen die gastgebenden Trostberger Elfer die Gäste mit auf eine traumhafte Asien-Reise "Vom Land der aufgehenden Sonne zum Land des Lächelns" – ganz standesgemäß mit Zugabe.

Zwischen den

Aufführungen verbreitete Roman Rauschhuber die passenden Klänge. Unterhaltsam durch das Programm führten Kati Ueing und Verena Zach, die die Garden und Tanzgruppen zum Abschluss noch einmal nach vorne baten. Später ging es gemütlich an der Bar weiter.

mmü

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser