"Trauerzug" zum "Narrenfriedhof"

+
Der letzte Showtanz der Garde - nicht im Showkostüm, sondern im Trikot des ASV Au.

Bad Aibling - Ein bis auf den letzten Platz gefüllter Gmoahof-Saal, fetzige Musik der "Gagenfresser" und ein volles Programm der Faschingsgilde, dazu lustige Einlagen und zum Schluss eine "schöne Leich" - so fulminant wie er mit dem Krönungsball begonnen hatte, endete der Fasching 2010 auch beim traditionellen Kehraus am Faschingsdienstag.

Die Jüngsten der Gilde machten den Anfang und wirbelten wie gewohnt als "Crazy Cats" über das Tanzparkett. Die vielen Besucher, darunter starke Abordnungen der Willinger Otsvereine, des AMC sowie des ASV Au, sparten schon bei diesem Auftritt nicht mit Beifall.

Ein wenig "Abschiedsstimmung" lag aber bereits in der Luft, denn auch der Marsch der Gardemädchen und der Prinzenwalzer der Tollitäten, Prinzessin Stefanie I. und Prinz Hubert II., wurden umjubelt - als gelte es, den Fasching mit dem donnernden Applaus noch zu verlängern. Letzte Sessionsorden gingen unter anderem noch an Georg Leicht und Werner Stigloher. Die mit Höchstschwierigkeiten nur so gespickte Showeinlage des Prinzenpaares und die Show der Garde ("Lady-Power" zur Musik von Lady Gaga) waren der Schlusspunkt der "normalen" Auftritte. Es folgten die zu einem Kehraus gehörenden Einlagen. Den Anfang machten die "Tequila-Chippendales". Die "Schotten" kamen allerdings nicht etwa von der Insel, sondern aus Fürstätt und legten in ihren Kilts eine flotte Sohle aufs Parkett. Weiter ging es mit den Einlagen der Gilde - zunächst die Parodie einer bekannten Quiz-Show, wobei das Team "Präsidium" gegen die Mannschaft "Elferrat" antreten musste. Unterstützt von Sängerinnen (Gardemädel) mit ihrer kochlöffelschwingenden Dirigentin stellte das Moderatoren-Team um Kathrin Schmid schwierige Fragen. Letztlich hatte das Präsidium die Nase vorn.

Dann kamen Prinz und Prinzessin im Rollentausch. Prinzessin Stefanie als "Auer -Fußballer", den die tänzerischen Umwerbungen der blondbezopften Schönheit (Prinz Hubert) zunächst kalt ließen, letzen Endes aber erfolgreich waren.

"Fußball" war auch das Thema der letzten Einlage: Die Gardemädel huldigten ihrem Prinzen, der für den ASV Au aktiv ist, ein letztes Mal in den Trikots der Fußballer mit ihrem Showtanz.

Kurz vor Mitternacht war es soweit: Mitten im Prinzenwalzer stoppte die Musik, der "Tod" in Gestalt von Girgl Heigl bewegte sich auf die Tollitäten zu, und kurz darauf lagen beide friedlich in ihren Särgen, an denen die Herren des Elferrats, in Schwarz gekleidet, "Totenwache" hielten. Der Kehrausminister hielt eine ergreifende Trauerrede, der Totenzug bewegte sich aus dem Saal - und nun "ruhen" Prinz und Prinzessin auf dem "Narrenfriedhof" neben all ihren Vorgängern, beweint vom Gefolge und allen Faschingsnarren.

Faschings-Special

uhe/Mangfall-Bote

Zurück zur Übersicht: Fasching

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser