Wasserburger tanzen aus der Reihe!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Teens und Tanzstrolche machten den Anfang
  • schließen

Wasserburg - Die Wasserburger wackeln am Faschingssystem. Bereits am 10. November lud die Stadtgarde zum Faschingsstart vors Rathaus. Hunderte Zuschauer kamen.

"In oana Tour - Kultur. Wia samma? Guad samma. Wos samma? Schee samma. Wer samma? Wasserburger samma..." - Der Schlachtruf war Programm. Die Wasserburger Stadtgarde lud selbstbewusst bereits schon am 10. November um 11 Uhr 11 zum offiziellen Faschingsstart vors Rathaus. Noch nie hatte sich die Stadtgarde den Novembertermin in den Kalender geschrieben, heuer war es das erste Mal und dann auch noch einen Tag früher als die anderen der Region. Wasserburg war also Erster beim Faschingsstart der neuen Saison.

Bürgermeister Michael Kölbl und viele gut gelaunte Faschingsnarrische folgten der Einladung. Nach dem Countdown wurde mit großer Freude den Tanzstrolchen und Teens zugeschaut. Auch das Programm der "Großen" wurde mit Spannung erwartet. Mit Schwung, ausgefallenen Bewegungen und tollen Beats zeigte die Garde, was die bisherigen Proben schon an Ergebnissen brachten. 

Kölbl gab den Schlüssel nicht her 

Der Rathauschef meinte freudestrahlend: "Den Rathausschlüssel geb ich heute aber noch nicht her! Erst im neuen Jahr"

Die Stadtgarde war darauf auch gar nicht aus. Belagerten sie doch trotzdem den Marienplatz und das Rathaus. Zünftig wurde es auch, weil die Stadtkapelle spielte und auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war.

Einige Besucher zeigten sich mutig und kamen verkleidet.

In voller Montur konnten die Teens und Tanzstrolche lange Ausschnitte ihres künftigen Programms zeigen. Die Tanzfolgen aller Gruppen waren sehenswert und machten Lust auf mehr.

Wasserburg ist Erster!

Polonaise für alle!

Mit etwas Wehmut erinnerte sich die Stadtgarde an das Jahr 1982. Damals wurden 17 Faschingsbälle an lediglich 6 vorhandenen Faschings-Wochenenden abgehalten.

Mittlerweile sind nicht mehr viele echte Wasserburger Veranstaltungen an Fasching übrig geblieben.

Dies soll sich mit dem Projekt "Wasserburg wackelt" ändern. Ein DJ sorgt beim zusätzlichen Faschingsevent am 15. Februar 2014 in der Badriahalle für Stimmung. Außerdem wird von einer Jury die originellste Polonaise bewertet. Ein paar Polonaise-Ideen wurden schon jetzt vor dem Rathaus gezeigt. Die Tanzstrolche schlüpften etwas unbequem in jeweils 1 Hosenbein unterschiedlicher Farben. Die Stadtgarde kam mit Gruppenski.

Kartenvorverkauf und Anmeldung

Wer am 15. Februar mit einer Polonaise bei "Wasserburg wackelt" an den Start gehen möchte, kann sich auf der Internetseite der Stadtgarde anmelden (www.wasserburger-stadtgarde.de).

Zurück zur Übersicht: Fasching

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser