20, 50 Euro oder mehr?

So viel Geld tragen Deutsche im Geldbeutel spazieren - hätten Sie es gedacht?

Wieviel Bargeld haben Sie so im Geldbeutel?
+
Wieviel Bargeld haben Sie so im Geldbeutel?

Wieviel Bargeld tragen die Deutschen im Portemonnaie mit sich herum? 20 Euro, 50 oder mehr?

  • Viele Deutsche bezahlen im Geschäft oder Restaurant inzwischen mit Karte.
  • Aber wieviel Geld tragen sie eigentlich im Portemonnaie* spazieren?
  • Hier die Ergebnisse.

Bargeld: Im Schnitt hat der Deutsche 89,22 Euro im Geldbeutel

Viele Deutsche bezahlen gerne mit Karte* im Geschäft oder Restaurant. Wieviel Bargeld haben sie überhaupt noch im Portemonnaie? Darüber berichtet Bild Online(Stand: 7. Juni 2020) und beruft sich dabei auf das Meinungsforschungsunternehmen YouGov, das dieser Frage nachging.

Hätten Sie es gedacht? Dem Bericht zufolge trägt jeder Deutsche im Schnitt 89,22 Euro mitsich – allerdings gebe es klare Unterschiede je nach Alter und zum Beispiel nach Geschlecht.

  • Männer gaben dem Bericht zufolge an, 104 Euro bei sich zu tragen, Frauen hätten im Durchschnitt 75 Euro dabei.
  • Die Gruppe der über 55-Jährigen trage mit rund 98 Euro durchschnittlich das meiste Bargeld bei sich, berichtet "Bild Online" zudem.
  • Männer unter 35 Jahren hätten hingegen nur rund 64 Euro in der Tasche, Frauen unter 35 Jahren 71 Euro.

Lesen Sie hier: 300 Euro pro Kind: Wann und wie wird das Geld an die Familien ausgezahlt?

So selten heben Deutsche Bargeld am Bank-Automaten ab

Wie oft die Deutschen im Schnitt noch Geld am Bank-Automaten  abheben? Das YougGov-Ergebnis mag viele überraschen: Nicht einmal fünf Prozent aller Befragten geben dem Bericht zufolge an, täglich (0,97 Prozent) oder mehrmals pro Woche (3,5 Prozent) Bargeld abzuheben. Über die Hälfte der Befragten nutzen Automaten nur einmal pro Monat (31 Prozent) oder sogar weniger als einmal pro Monat (20 Prozent).

Lesen Sie zudem: Steuererklärung 2019: Diese Posten bringen Ihnen viel Geld vom Staat zurück

Kontaktlos bezahlen statt Bargeld: Aber aufgepasst bei den Kosten

Nicht nur in der Coronakrise finden es viele Deutsche praktisch, ihre Einkäufe kontaktlos mit Giro- oder Kreditkarte* zu zahlen. Denn beim kontaktlosen Bezahlen müssen Käufer ihre Plastikkarten nicht in ein Lesegerät stecken und an dem Terminal eine PIN eingeben, sondern brauchen die Karte oder das Smartphone nur ans Terminal zu halten.

Was nicht jeder beim bargeldlosen Bezahlen im Blick hat, sind die Gebühren, die manche Banken erheben. Hier sollten Sie sich besser vorher über mögliche Kosten bei Ihrer Bank informieren.

Auch interessant: Sparer aufgepasst: So viele Banken zahlen keine Zinsen mehr - sogar Negativzinsen?

ahu

Millionäre verraten: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun.
Tipp Nummer Eins: Wer reich sein will, muss hart arbeiten - daran geht kein Weg vorbei. Doch das allein reicht nicht. Sie müssen auch klug taktieren und darauf bedacht sein, es zu vermehren. Doch im Angestelltenverhältnis wird Ihnen das kaum glücken, meint Selfmade-Millionär Steve Siebold. Am besten gelingt es, wenn Sie sich selbstständig machen - und viele verschiedene Geldquellen auftun. © Pixabay
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen.
Tipp Nummer Zwei: Wer zudem viel arbeitet und fest spart, vergisst eine weitere wichtige Komponente: das Geld auch klug zu investieren. Es bringt nichts Ihr sauer Verdientes zu horten - Sie müssen auch etwas wagen und Ihr Geld in Aktien oder andere lukrative Investments anlegen. So können Sie ganz nebenbei bequem Ihr Geld für sich arbeiten lassen - und am Ende noch mehr sparen. © Pixabay
Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter aufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen.
Tipp Nummer Drei: Wer eine Gehaltserhöhung erhält oder die Karriereleiter hinaufsteigt, kommt schnell in Versuchung, auch seinen Lebensstil nach oben zu schrauben. Doch genau das führt dazu, dass Sie niemals reich werden. "Ich habe mir meine erste Luxusuhr oder mein erstes Luxusauto erst dann zugelegt, als sich meine Geschäfte und Investments als sichere Einkommensquellen herausstellten", sagt auch der Selfmade-Millionär Grant Cardone. Wer stattdessen sparsam lebt, obwohl er mehr Geld hat, der kann in Fünf-Jahres-Schritten sein Vermögen exponentiell vervielfachen. © Pixabay
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen.
Tipp Nummer Vier: Wer keine Risiken eingeht, der wird auch nicht Millionär. Selbstständig arbeiten, Geld investieren und ein unerschütterlicher Glaube an sich selbst - für viele hört sich das anstrengend an. Doch wer Millionär werden möchte, muss sich auch in unsichere und unbequeme Gewässer wagen, um seinen Traum verwirklichen zu können. Wer erfolgreich sein möchte, muss seine Ängste überwinden und - wohl kalkulierte - Wagnisse eingehen, sagt auch US-Investmentgröße Warren Buffett. Das sei das Geheimrezept: Eine Prise Abenteuer und gleichzeitig langfristiges Vorausschauen. © picture alliance / dpa / Larry W. Smith
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Startup? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird auch erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen.
Tipp Nummer Fünf: Wer für seine Arbeit brennt, der schafft es auch in die oberen Zehntausend. Sie haben zum Beispiel eine geniale Idee für ein Start-up? Dann klügeln Sie ein handfestes Konzept aus und suchen Sie Investoren. Wer seine Leidenschaft benennen und verfolgen kann, der wird erfolgreich. Das weiß auch Selfmade-Millionär T. Harv Eker: "Der Hauptgrund, warum viele Leute nicht das bekommen, was sie wollen, ist, dass sie es gar nicht wissen. Reiche dagegen wissen genau, dass sie reich werden wollen." Anstatt sich also den Gegebenheiten oder gar dem Wunsch der Eltern zu fügen, sollten Sie Ihren eigenen Traum verwirklichen. © Pixabay

*merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Zentral-Redaktionsnetzwerks.

Kommentare