Rezepte

Drei Zutaten, drei Gerichte, drei Tage - So einfach machen Sie alle satt

Sie wollen sich die tägliche Zeit am Herd vereinfachen?  Probieren Sie es mit diesen drei Gerichten.
+
Sie wollen sich die tägliche Zeit am Herd vereinfachen?  Probieren Sie es mit diesen drei Gerichten.

Wollen Sie Zeit sparen und trotzdem lecker essen? Dann probieren Sie diese abwechslungsreichen Gerichte, für die Sie nur drei Hauptzutaten brauchen.

  • Sparen Sie Zeit mit klugen Rezeptideen.
  • Planen Sie das Essen so, dass Reste übrig bleiben, die Sie weiter verwenden können.
  • Diese drei Gerichte sind besonders einfach.

Wenn sich die Familienmitglieder zu Hause tummeln, muss deutlich mehr gekocht werden. Gehen Ihnen auch langsam die Ideen aus und Sie trauern der Zeit, die Sie in der Küche verbringen, nach? Dann wird es Zeit für schlaue "Resteverwertung". Für diese drei Gerichte brauchen Sie nur drei Hauptzutaten - und Hunger.

Tag 1: Ofenhähnchen mit Pellkartoffeln und Feldsalat

Sie brauchen für vier Portionen:

  • 1 küchenfertiges Hähnchen (ca. 1,3 kg)
  • Sonnenblumenöl
  • Paprikapulver (altern. fertiges Hähnchengewürz)
  • Salz
  • 1,5 g vorwiegend festkochende Kartoffeln (legen Sie sich die größten Kartoffeln im Netz zur Seite)
  • 400 g Feldsalat
  • 8 EL Olivenöl
  • 4 EL Weißweinessig
  • 1 EL mittelscharfer Senf
  • 1 EL Honig
  • Pfeffer
  1. Heizen Sie den Backofen auf 175 Grad vor.
  2. Waschen Sie das Hähnchen innen aus und tupfen Sie es trocken.
  3. Verrühren Sie Sonnenblumenöl mit reichlich Salz und Paprikapulver und streichen Sie das Hähnchen damit ein.
  4. Streichen Sie ein Backblech mit etwas Öl ein und geben Sie das Hähnchen auf dem Rücken liegend darauf.
  5. Backen Sie das Hähnchen 30 Minuten von der einen Seite, dann wenden. Nun noch einmal 30 Minuten backen und dabei immer wieder mit dem Gewürzöl übergießen.
  6. Kochen Sie parallel die Kartoffeln mit Schale bis sie gar sind. Prüfen Sie zwischendurch mit einer Rouladennadel. Gleitet diese ohne Widerstand hinein, sind die Kartoffeln fertig.
  7. Nun das Hähnchen vom Backblech nehmen und etwa 15 Minuten auf dem Rost weiterbraten. Dafür die Temperatur auf 220 Grad erhöhen.
  8. Während das Hähnchen knusprig wird, können Sie den Bratensatz mit etwas Stärke oder Soßenbinder andicken.
  9. Putzen Sie den Feldsalat und machen Sie ein Dressing aus Essig, Öl, Senf und Honig und schmecken Sie es mit Salz und Pfeffer ab.
  10. Servieren Sie das Backhähnchen mit der Soße, den Pellkartoffeln und dem frischen Salat.

Bewahren Sie die restlichen Pellkartoffeln und das übriggebliebene Hähnchenfleisch sowie Salat im Kühlschrank auf.

Auch lecker: Für die beste Tomatensoße der Welt brauchen Sie nur drei Zutaten

Tag 2: Frischer Kartoffelsalat

  • 600 g Pellkartoffeln vom Vortag
  • 1 kleine Zwiebel*
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 2 EL Weißweinessig
  • Feldsalat
  • Salz
  • Pfeffer,
  • Zucker
  1. Schneiden Sie die gepellten, kalten Kartoffeln vom Vortag in Scheiben oder Würfel.
  2. Würfeln Sie die Zwiebel sehr fein.
  3. Geben Sie die Kartoffeln zusammen mit der Zwiebel in eine Schüssel.
  4. Ist am Vortag Salat übrig geblieben, können Sie diesen nun auch unterrühren und somit etwas Farbe ins Spiel bringen.
  5. Rühren Sie die Gemüsebrühe mit dem Essig und dem Öl an und schmecken Sie alles mit Salz, Pfeffer und Zucker ab.
  6. Vermengen Sie das Dressing mit den restlichen Zutaten.

Der Salat schmeckt und sättigt allein, aber Sie können auch noch Wiener Würstchen dazu reichen.

Schnell satt: Dieses simple Spinatrezept macht alle satt - mit Blitzvariante

Tag 3: Backkartoffeln mit BBQ-Hähnchen

  • 4 große Kartoffeln
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • gegartes Hähnchenfleisch
  • BBQ-Soße
  1. Heizen Sie den Ofen auf 180 Grad Umluft vor.
  2. Waschen und schrubben Sie die Kartoffeln gründlich ab.
  3. Reiben Sie die Kartoffeln mit dem Öl ein.
  4. Backen Sie die Kartoffeln* auf einem Backblech je nach Größe etwa 50 bis 60 Minuten. Stechen Sie sie zwischendurch mit einer Rouladennadel ein, um zu prüfen, ob sie gar sind.
  5. In der Zwischenzeit das übriggebliebene Hähnchenfleisch fein zerrupfen.
  6. In einer Pfanne vermischen Sie das Fleisch mit der BBQ-Soße und erwärmen es langsam.
  7. Sobald die Kartoffeln fertig sind, schneiden Sie sie auf und verteilen das BBQ-Hähnchen darin.
  8. Für etwas mehr Frische können Sie dazu Crème fraîche reichen.

Lassen Sie es sich schmecken.

Lesen Sie auch: Auch kaum Zutaten - Dieser Nudelauflauf ist ein schneller Sattmacher

ante

Pfeifen Sie auf das MHD: So erkennen Sie, ob ein Lebensmittel verdorben ist

Brot, das schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten.
Selbst Brot, das nur ein wenig schimmelt, gehört in den Müll. Hartes Brot können Sie dagegen noch retten. © picture alliance/dpa
Eier Haltbarkeit erkennen
Je älter das Ei, desto leichter wird es. Schwimmt es im Wasser, ist es schlecht. © picture alliance/dpa
Fisch Haltbarkeit erkennen
Wenn Fisch nach Fisch riecht, ist er nicht mehr frisch. © picture alliance / Holger Hollem
Fleisch Haltbarkeit erkennen
Verdorbenes Fleisch stinkt und wird schleimig. Achten Sie unbedingt auf die Lagerungstemperatur. © picture alliance / Oliver Berg/d
Joghurt Haltbarkeit erkennen
Wenn Joghurt sehr flüssig ist, ist er nicht mehr genießbar. © picture alliance / dpa
Käse Haltbarkeit erkennen
Hartkäse verträgt sogar eine Schimmelschicht. Schneiden Sie diese nur großzügig weg. Riecht der Käse unangenehm sauer, ist er schlecht. © picture alliance / Harald Tittel
Milch Haltbarkeit erkennen
Schlechte Milch müssen Sie nicht in jedem Fall wegschütten. © picture alliance/dpa
Olivenöl Haltbarkeit erkennen
Olivenöl muss fruchtig riechen, dann können Sie es jahrelang genießen. © picture alliance / Lorenzo Carne
Wurst Haltbarkeit erkennen
Wurst ist nicht gleich Wurst. Seltsamer Geruch und Schleimigkeit sind aber deutliche Indizien für die Tonne. © picture alliance / Patrick Pleul

*Merkur.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare