Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Leckeres Rezept

Da läuft einem das Wasser im Mund zusammen: Poke-Schokokuchen mit Puddingfüllung jetzt backen

Sie mögen Schokokuchen? Dann lassen Sie sich dieses Rezept nicht entgehen!
+
Sie mögen Schokokuchen? Dann lassen Sie sich dieses Rezept nicht entgehen!

Auf der Suche nach einem neuen Schokokuchen-Rezept? Dann backen Sie diesen Poke Cake mit Puddingfüllung schnell nach.

Haben Sie schon mal von Poke Cake gehört? Das hat nichts mit Pokémon oder Poké Bowls zu tun. Poke ist Englisch für „stupsen, stochern“ und wird im Zusammenhang mit Kuchen-Rezepten* verwendet, weil in den Kuchen der Wahl kleine Löcher gestochen werden, die dann mit Sauce oder – wie in dem folgenden Fall – mit Pudding gefüllt werden. Dadurch wird das Ergebnis unglaublich saftig und man entdeckt beim Anschneiden direkt noch eine Überraschung. Wenn das nicht lecker klingt? Im Deutschen spricht man auch von Löcher- oder Stricknadelkuchen. In diesem Rezept backen Sie zuerst einen Schokokuchen, machen mithilfe eines Kochlöffel-Stiels Löcher hinein und füllen diese mit einer Puddingcreme. Abschließend gibt es noch ein Topping aus Sahne, um dem Kuchengenuss die Krone aufzusetzen. Los geht‘s mit dem Rezept für einen Poke Cake als Schokokuchen mit Puddingfüllung.

Auch lecker: Unfassbar luftig: Diesen japanischen Käsekuchen müssen Sie nachbacken.

Rezept für Schokokuchen mit Puddingfüllung: Die Zutaten

Portionen: Für ein kleines Blech oder eine Auflaufform (ergibt ca. 15 Stücke)
Zubereitungszeit: 40 Minuten
Backzeit: 30 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

Für den Teig:

  • 100 g Zartbitterkuvertüre
  • 4 Eier (M)
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml neutrales Speiseöl (z. B. Sonnenblumenöl)
  • 170 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 EL Backkakao

Für die Puddingfüllung und die Sahnehaube:

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
  • 70 g Zucker
  • 450 ml Milch
  • 250 g Sahne
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • etwas Backkakao zum Bestäuben

Backen Sie auch: Diese leckere Erdbeer-Schoko-Torte sollten Sie im Sommer unbedingt backen.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Schokokuchen mit Puddingfüllung backen: So gelingt der Poke Cake

  1. Heizen Sie den Ofen auf 160 °C Ober-/Unterhitze bzw. 140 °C Umluft vor.
  2. Legen Sie ein kleines Backblech oder eine Auflaufform (ca. 25 x 30 cm) mit Backpapier aus.
  3. Für den Teig hacken Sie die Kuvertüre und schmelzen sie in einer Schüssel über dem heißen Wasserbad.
  4. Schlagen Sie die Eier mit Zucker, Vanillezucker und Salz etwa 2 Minuten schaumig. Dann geben Sie die geschmolzene Schokolade und das Öl dazu. Sieben Sie Mehl, Backpulver und Backkakao zusammen und rühren Sie alles unter den Teig.
  5. Gießen Sie den Teig in die Form und streichen Sie ihn glatt. Backen Sie ihn im Ofen für etwa 30 Minuten. Danach vollständig abkühlen lassen.
  6. Für die Füllung mischen Sie das Puddingpulver mit Zucker, geben 4-5 EL Milch hinzu und verrühren alles. Die übrige Milch kochen Sie auf, rühren das angerührte Pudding ein und lassen alles eine Minute köcheln. Dann vom Herd nehmen.
  7. Nun geht‘s an die Löcher: Stechen Sie mit dem Stiel eines Holz-Kochlöffels einige Löcher in den Schokokuchen. Füllen Sie esslöffelweise heißen Pudding hinein.
  8. Stellen Sie den Schoko-Poke-Cake für 30 Minuten kalt.
  9. Für die Sahnehaube schlagen Sie kurz vorm Servieren die Sahne mit Vanillezucker steif und verstreichen sie auf dem Schokokuchen. Nach Belieben mit Kakaopulver bestäuben.

Für den seltenen Fall, dass der leckere Kuchen nicht sofort aufgegessen wird, können Sie ihn abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. So ist er noch etwa 2 Tage haltbar. Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen! (mad) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rezept: einfachbacken.de

Weiterschlemmen: Fruchtig und hübsch anzusehen: Diese Pfirsich-Maracuja-Torte gelingt ohne Backen.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? © imago-images/agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite. © imago-images/Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht. © Astrid Beuge/imago-images
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © imago-images/agefotostock
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. © imago-images
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen. © Dar1930/imago-images
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. © dpa/Oliver Krato

Kommentare