Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Resteverwertung für Brötchen

Die Kirschsaison ruft! So backen Sie einen leckeren, saftigen Kirschmichel

Kirschenmichel oder auch Kirschenplotzer sind leicht gebacken.
+
Kirschmichel oder auch Kirschenplotzer sind leicht gebacken.

Sie mögen es süß? Dann verwerten Sie altbackene Brötchen in Kombination mit Kirschen zu diesem leckeren Kirschmichel – geniales Dessert.

Haben Sie noch altbackenes Weißbrot oder Brötchen übrig und wissen nicht, was Sie damit anfangen sollen? Dann kommt dieses Rezept für einen süßen Auflauf mit Kirschen gerade recht. Diese Weiterverwertungsidee nennt sich – je nach Region – Kirschmichel oder Kirschenplotzer. Vor allem in Bayern, Südhessen, Baden-Württemberg und der Pfalz ist es als traditionelle Süßspeise beliebt. Falls Sie diese Leckerei noch nicht kennen: Trockene Brötchen oder Brot werden klein geschnitten und abwechselnd mit Kirschen in eine Auflaufform geschichtet. Alles wird mit einer Mischung aus Milch, Eiern und Zucker übergossen. Dann kommt der Auflauf in den Ofen und wird goldbraun gebacken. Je nach Geschmack können Sie den Kirschenmichel als süße Hauptspeise servieren, als Nachtisch oder als Kuchen-Ersatz zum Kaffeetrinken. Dazu schmeckt zum Beispiel Vanillesauce oder Schlagsahne.

Auch lecker: Backen Sie Streuselkuchen mit Blätterteig: Das Ergebnis heißt Prasselkuchen.

Rezept für Kirschmichel: Die Zutaten

Portionen: 4
Zubereitungszeit: 15 Minuten
Backzeit: 60 Minuten
Schwierigkeitsgrad: einfach

  • 600 g Sauerkirschen (Sie können auch Süßkirschen verwenden)
  • 6 Brötchen vom Vortag oder Weißbrot
  • 4 Eier
  • 500 ml Milch
  • 4 EL Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 3 EL weiche Butter
  • 3 EL Mandelstifte
  • Puderzucker zum Bestäuben

Probieren Sie auch: Sie lieben Erdbeerkuchen? Backen Sie ihn in einer Low-Carb-Variante – ganz ohne Zucker.

Beispielbild – nicht das tatsächliche Rezeptbild.

Kirschmichel selber machen: Rezept für den süßen Auflauf

  1. Waschen, entstielen und entsteinen Sie die Kirschen. Schneiden Sie die Brötchen in dünne Scheiben.
  2. Verquirlen Sie die Eier mit Milch, Zucker und Vanillezucker.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze bzw. 180 °C Umluft vor.
  4. Fetten Sie eine Auflaufform mit 1 EL Butter ein. Schichten Sie abwechselnd Kirschen, Brötchen und Mandelstifte in die Form. Gießen Sie die Eiermilch darüber und verteilen Sie die restliche Butter in Flöckchen darauf.
  5. Backen Sie den Kirschmichel im Ofen auf mittlerer Schiene etwa eine Stunde goldbraun. Ggf. gegen Ende mit Backpapier abdecken, damit er nicht zu dunkel wird.
  6. Mit Puderzucker bestäuben und warm servieren. Dazu schmeckt Vanillesauce oder Schlagsahne.

Weiterschlemmen: Mit diesem Rezept super saftige Cheesecake-Brownies mit Himbeeren backen.

So wird aus Brotresten Suppe, Salat und Kuchen

Ruckzuck ist aus altem Brot ein Brotsalat gemacht. In Italien wird er Panzanella genannt und ist meist aus geröstetem Ciabatta, roten Zwiebeln, Tomaten und Basilikum. Foto: Larissa Veronesi/Westend61/dpa-tmn
Ruckzuck ist aus altem Brot ein Brotsalat gemacht. In Italien wird er Panzanella genannt und ist meist aus geröstetem Ciabatta, roten Zwiebeln, Tomaten und Basilikum. Foto: Larissa Veronesi/Westend61/dpa-tmn © Larissa Veronesi
Das Prinzip "Arme Ritter" beruht auf Toast- oder Weißbrotscheiben, die in einer Mischung aus Eiern und Milch getunkt werden, um sie später in einer Pfanne auszubacken und mit Zucker und Zimt zu servieren. Eine asiatische Note bekommen die Scheiben mit Kokosnussmilch und einem Apfel-Mango-Salat mit Lemongrass-Limetten-Dressing. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn
Das Prinzip «Arme Ritter» beruht auf Toast- oder Weißbrotscheiben, die in einer Mischung aus Eiern und Milch getunkt werden, um sie später in einer Pfanne auszubacken und mit Zucker und Zimt zu servieren. Eine asiatische Note bekommen die Scheiben mit Kokosnussmilch und einem Apfel-Mango-Salat mit Lemongrass-Limetten-Dressing. Foto: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa-tmn © Jens Kalaene
Aus alten Brötchen oder Weißbrot kann man mehr machen als Paniermehl. Sie eignen sich auch für eine Brotsuppe oder sogar im Kuchen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn
Aus alten Brötchen oder Weißbrot kann man mehr machen als Paniermehl. Sie eignen sich auch für eine Brotsuppe oder sogar im Kuchen. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © Christin Klose
Benno Sasse ist Küchenmeister in Solingen und Landesjugendwart für Nordrhein-Westfalen im Verband der Köche Deutschland (VKD). Foto: Benno Sasse/dpa-tmn
Benno Sasse ist Küchenmeister in Solingen und Landesjugendwart für Nordrhein-Westfalen im Verband der Köche Deutschland (VKD). Foto: Benno Sasse/dpa-tmn © Benno Sasse
Kurt Henkensmeier ist Küchenmeister in Ludwigshafen und Jugendwart im Landesverband Rheinland-Pfalz des Verbands der Köche Deutschlands (VKD). Foto: Hilke Opelt/dpa-tmn
Kurt Henkensmeier ist Küchenmeister in Ludwigshafen und Jugendwart im Landesverband Rheinland-Pfalz des Verbands der Köche Deutschlands (VKD). Foto: Hilke Opelt/dpa-tmn © Hilke Opelt
Helene Brandstätter ist Kochbuchautorin aus dem österreichischen Tragwein. Foto: Helene Brandstätter/dpa-tmn
Helene Brandstätter ist Kochbuchautorin aus dem österreichischen Tragwein. Foto: Helene Brandstätter/dpa-tmn © Helene Brandstätter

Kommentare