Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit Kaffee, ohne Alkohol

Tiramisu-Kuchen mit Biskuitboden: ein himmlischer Genuss zum Nachbacken

Tiramisu-Kuchen: schmeckt fast noch besser als das Klassiker-Dessert.
+
Tiramisu-Kuchen: schmeckt fast noch besser als das Klassiker-Dessert. (Symbolbild)

Dieser Tiramisu-Kuchen bietet vier Biskuitböden, eine fluffige Mascarponecreme und selbstgemachten Kaffeesirup. Wer will da widerstehen?

Tiramisu gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten Desserts weltweit, nicht nur in Italien. Der Klassiker lässt sich auch recht einfach und ganz nach Vorlieben selber zubereiten: mit oder ohne Alkohol, mit Löffelbiskuits oder Biskuit, und sogar als Eistorte. Wie wäre also die Kombination aus Tiramisu und Kuchen? Mit dem folgenden Rezept backen Sie einen leckeren Tiramisu-Kuchen samt selbstgemachtem Kafeesirup zum Tränken der Böden und einer Kaffeeganache obendrauf, damit die Kaffeefans hier auch nicht zu kurz kommen. Zugegeben: Dies ist kein Kuchen, den man mal eben schnell backt. Er braucht schon seine Zeit, vor allem zum Kaltstellen im Kühlschrank, damit er richtig durchziehen kann und schmeckt. Aber der Aufwand lohnt sich, vor allem natürlich für Tiramisu-Fans, die einfach mal was Anderes ausprobieren wollen. Und Ihre Gäste beeindrucken Sie mit diesem vielschichtigen Kuchen mit leckerer Mascarponecreme auf jeden Fall!

Auch lecker: Diese leckere Erdbeer-Schoko-Torte sollten Sie im Sommer unbedingt backen.

Rezept für Tiramisu-Kuchen: Die Zutaten

Backzeit: 40 Minuten
Kühlzeit: mind. 6 Stunden
Portionen: Für 2 Springformen (24 cm Durchmesser), ergibt 12 Stücke

Für die Böden:

  • 225 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 8 g Vanilleextrakt
  • 240 g Milch
  • 1 Prise Salz
  • 15 g Backpulver
  • 375 g Mehl

Für den Kaffeesirup:

  • 150 g brauner Zucker
  • 240 g Wasser
  • 5 g Instant-Kaffeepulver

Für die Mascarponecreme:

  • 300 g Mascarpone
  • 240 g weiche Butter
  • 300 g weiße Schokolade
  • 4 g Vanilleextrakt
  • 500 g Puderzucker

Für die Kaffeeganache:

  • 170 g Zartbitterschokolade (60 %)
  • 1 Prise Salz
  • 75 g Schlagsahne
  • 3 g Instant-Kaffeepulver
  • 45 g Ahornsirup

Backen Sie auch: Das beste Sommergebäck: Zitronenschnitten – einfaches Rezept zum Nachbacken.

Tiramisu-Kuchen backen: So geht‘s – Schritt-für-Schritt-Anleitung

  1. Stellen Sie rechtzeitig, d. h. etwa 30 Minuten vorher, die Zutaten aus dem Kühlschrank raus, damit sie Raumtemperatur annehmen können. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C Umluft vor. Fetten Sie zwei Springformen mit Butter ein.
  2. Für den Teig schlagen Sie in einer Schüssel Butter und Zucker auf und geben nach und nach die Eier hinzu. Rühren Sie weiter und geben Sie Vanilleextrakt, Milch, Salz, Backpulver sowie Mehl dazu.
  3. Verteilen Sie den Teig gleichmäßig auf die zwei Springformen und backen Sie die Böden für 40 Minuten im Ofen. (Wenn Sie nur Ober-/Unterhitze an Ihrem Backofen haben, müssen Sie die Böden nacheinander backen.) Lassen Sie die Biskuitböden danach auskühlen und schneiden Sie beide mit einem langen Messer horizontal durch, sodass vier Böden entstehen.
  4. Für den Kaffeesirup geben Sie den braunen Zucker und Wasser in einem Topf zum Kochen. Lassen Sie es eine Minute bei hoher Hitze köcheln, nehmen Sie dann den Topf vom Herd und rühren Sie das Kaffeepulver unter. Lassen Sie den Sirup komplett abkühlen.
  5. Für die Mascaponecreme verrühren Sie Mascarpone und Butter in einer Schüssel mit dem Handmixer. Schmelzen Sie die weiße Schokolade über einem heißen Wasserbad und geben Sie Schokolade und Vanilleextrakt zur Mascarponecreme. Schlagen Sie alles mit dem Handmixer bei niedriger Geschwindigkeit weiter, bis eine Creme entstanden ist. Dann rühren Sie noch den Puderzucker unter.
  6. Jetzt geht es ans Schichten: Legen Sie einen der vier Böden auf eine Kuchenplatte und bepinseln Sie ihn mit etwas Kaffeesirup. Geben Sie eine Schicht Mascarponecreme etwa 1-2 Zentimeter dick darauf. Legen Sie den nächsten Kuchenboden auf, pinseln Sie ihn ebenso mit Kaffeesirup ein und verteilen Sie darauf eine Schicht Mascarponecreme. Fahren Sie so mit allen Böden fort. Den Rest Mascarponecreme nutzen Sie dazu, den Kuchen rundherum zu verkleiden. Stellen Sie den Kuchen für mindestens 2 Stunden in den Kühlschrank.
  7. Für die Kaffeeganache hacken Sie die Zartbitterschokolade klein und geben sie mit dem Salz in eine hitzebeständige Schüssel. Erhitzen Sie unter häufigem Rühren in einem kleinen Topf die Sahne, das Kaffeepulver und den Ahornsirup. Diese Mischung gießen Sie über die Schokolade und lassen alles eine Minute ruhen. Dann rühren Sie mit einem Schneebesen um, sodass eine glatte Ganache entsteht. Lassen Sie die Kaffeeganache 30 Minuten abkühlen.
  8. Holen Sie den Kuchen aus dem Kühlschrank und geben Sie die Kaffeeganache darüber, streichen Sie sie glatt. Stellen Sie den Tiramisu-Kuchen für mindestens 4 Stunden nochmals kalt.

Wenn Ihnen diese Art der Zubereitung zu aufwendig erscheint, können Sie auch einfach fertige Böden statt der selbstgebackenen Biskuitböden zum Schichten verwenden. Und statt des Kaffeesirups können Sie die Böden auch einfach mit etwas kaltem Kaffee beträufeln, wie im Original-Rezept für Tiramisu. Dann wird das Ergebnis etwas weniger süß. Viel Freude beim Nachbacken!

Rezept: leckerschmecker.me

Weiterbacken: Farbenfrohe Regenbogen-Muffins: Da können die Kleinen ganz leicht mitbacken.

Die beliebtesten Kuchenklassiker und Tortenträume

Ein Stück Bienenstich mit frischen Erdbeeren auf einem Teller.
Bienenstich gehört zu den Kuchen, die häufig bei Oma auf der Kaffeetafel stehen und allen schmecken. © imago stock&people
Stück Apfelkuchen mit Streuseln und Zimt.
Apfelkuchen mit Streuseln liebt doch eigentlich jeder, oder? © imago-images/agefotostock
Marmorkuchen
Marmorkuchen ist zu Recht ein All-Time-Favorite. © imago-images/Panthermedia
Eine Schwarzwälder Kirschtorte zu schneiden ist eine Herausforderung.
Die Schwarzwälder Kirschtorte ist ein typisch deutscher Klassiker. © picture alliance/dpa/Rolf Haid
Selbstgemachter Streuselkuchen mit Obst nach Wahl, z. B. Äpfeln, und einer köstlichen Puddingschicht.
Selbstgemachter Streuselkuchen schmeckt himmlisch, wahlweise mit einer köstlichen Puddingschicht. © Astrid Beuge/imago-images
Klassischer Cheesecake auf Holztisch.
Für Käsekuchen gibt es zahlreiche Varianten: mit Boden oder ohne, gebacken oder als Cheesecake aus dem Kühlschrank. © imago-images/agefotostock
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi.
Ein Highlight im Herbst: Pflaumenkuchen bzw. Zwetschgendatschi. © imago-images
Cremig, fruchtig, lecker: Diesem Erdbeerkuchen kann niemand widerstehen.
Cremig, fruchtig, lecker: Erdbeerkuchen kann im Sommer niemand widerstehen. © Dar1930/imago-images
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund.
Cleverer Kuchen ohne Backen: Kalter Hund. © foodandmore/imago-images
Ein leckerer Osterzopf gehört für viele Menschen am Ostersonntag einfach dazu.
Ein fluffiger Hefezopf gehört für viele Menschen einfach zu Ostern dazu. © dpa/Oliver Krato

Kommentare