Schnelllebige Arbeitswelt

Darum stellen Aldi und Amazon gezielt Bundeswehr-Führungskräfte ein

+
Ehemalige deutsche Streitkräfte sind begehrte Mitarbeiter bei Aldi und Amazon.

Die großen Arbeitgeber Aldi und Amazon suchen schon seit einigen Jahren nach ganz besonderen Menschen für ihre offenen Führungspositionen: Reservisten und Ex-Soldaten.

Für seine Führungskräfte sucht Amazon seit 2010 gezielt Mitarbeiter mit militärischer Erfahrung. Durch das "schnelle Wachstum in Deutschland" brauche Amazon "hochqualifizierte Führungskräfte", die die "Grenzen des Möglichen überwinden", heißt es in einer aktuellen Stellenausschreibung. Und dafür wollen sie Mitarbeiter mit "mehrjähriger Berufserfahrung und/oder ziviler Führungserfahrung" aus den deutschen Streitkräften. Für das Produktionsmanagement sollen die Bewerber sogar fünf Jahre Erfahrung mitbringen, Entschlossenheit und Hartnäckigkeit.

Amazon-Mitarbeiter geben positives Feedback zu militärischen Führungskräften

Auf Anfrage von Business Insider gab Amazon an, dass sie mit Fach- und Führungskräften der Bundeswehr bislang gute Erfahrungen gemacht hätten. Solche Mitarbeiter seien es gewohnt, "täglich schnelle und richtige Entscheidungen in kritischen Situationen zu treffen, die Tausende von Menschen beeinflussen können". Viele ehemalige Soldaten hätten Erfahrung darin, ein Team zu führen, Mitarbeiter zu motivieren und gemeinsam mit ihnen erreichbare Ziele zu realisieren. Und anscheinend sehen Amazons Mitarbeiter das genauso, denn sie gaben viel positives Feedback.

Auf dem amerikanischen Job-Portal sucht Amazon sogar mit der Unterseite "Military" gesondert nach Fach- und Führungskräften des Militärs. Amazon-Chef und -Gründer Jeff Bezos sagte Amazon Deutschland: "Wir finden, dass ihre Erfahrung, Menschen zu führen, in unserer schnelllebigen Arbeitsumgebung von unschätzbarem Wert ist."

Ebenfalls interessant: Zehn Prozent der Arbeitnehmer auf der Welt bekommen die Hälfte des gesamten Lohns

Aldi wirbt seit 2015 um Reservisten und Soldaten

Auch die Discount-Einzelhandelskette Aldi wirbt seit 2015 um Reservisten und ehemalige Soldaten. Diese brächten stark ausgeprägte persönliche und soziale Kompetenzen mit, seien leistungsorientiert und gewillt, Verantwortung zu übernehmen, sagte eine Sprecherin von Aldi Süd 2016 der Lebensmittelzeitung.

Soldaten außer Dienst und Reservisten werden zunehmend interessant für Unternehmen, schreibt die Online-Karriere-Plattform für Soldaten Dienstzeitende.de. Vor allem in der Logistikbranche.

Für Amazon US haben sich die Werbung und die Extra-Angebote für die Ehepartner der Soldaten gelohnt: Ende 2017 waren 17.500 Veteranen oder ihre Ehepartner unter Vertrag. Bis 2021 wird das Ziel von 25.000 Veteranen wahrscheinlich sogar übertroffen werden.

Lesen Sie auch: Mit diesen Tipps händeln Sie bequem Ihre Nachtschichten.

Wollen Sie über aktuelle Karriere-News auf dem Laufenden bleiben? Dann folgen Sie unserer Branchenseite auf dem Karriereportal Xing.

vro 

Ranking: Die besten Jobbörsen Deutschlands

Zurück zur Übersicht: Karriere

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT