Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Gegen Ablenkung

So steigert man die Konzentrationsfähigkeit im Studium

Gegen Ablenkung hilft das sogenannte Intervalltraining, bei dem Studierende sich für 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren. Das wiederholen sie, bis es problemlos funktioniert. Foto: Daniel Reinhardt
+
Gegen Ablenkung hilft das sogenannte Intervalltraining, bei dem Studierende sich für 20 Minuten auf eine Sache konzentrieren. Das wiederholen sie, bis es problemlos funktioniert. Foto: Daniel Reinhardt

Viele Studenten lassen sich beim Lernen von ihren Smartphones ablenken. Es gibt eine Methode, die eigene Konzentrationsfähigkeit zu steigern, ohne auf die neuesten Textnachrichten und Infos aus den sozialen Medien verzichten zu müssen.

Hamburg (dpa/tmn) - Nachrichten checken, Bilder liken, Spiele daddeln - das Smartphone hat für viele Studierende großes Ablenkungspotenzial.

Um die eigene Konzentrationsfähigkeit zu steigern, lohnt sich ein sogenanntes Intervalltraining, rät der Informatikprofessor Cal Newport im Interview mit der Zeitschrift «Zeit Campus».

Das Prinzip ist einfach: Studierende fangen damit an, sich für 20 Minuten auf eine Sache zu konzentrieren. Sie wiederholen diese Taktik so oft, bis es ohne Probleme funktioniert.

Dann verlängern sie die Konzentrationsphase um 10 Minuten. So können sie die Zeitspanne, in der sie konzentriert arbeiten und sich nicht vom Smartphone ablenken lassen, Schritt für Schritt erhöhen. Daneben sollte man sich Newport zufolge an das Prinzip des «digitalen Minimalismus» halten und nur die Technologien nutzen, die wirklich unverzichtbar sind.

Kommentare