80-jähriger Fluglehrer stürzt ab

+
(Symbolbild)

Königsdorf - Ein 63-jähriger Flugschüler wollte eine Flugstunde mit seinem 80-jährigen Lehrer absolvieren. Erst in der Luft merkten sie, dass die Pilotenkanzel nicht geschlossen war.

Der Flugschüler aus Wolfratshausen wollte mit seinem 80-jährigen Fluglehrer aus Pullach eine Flugstunde absolvieren. Um circa 14 Uhr wurde das Segelflugzeug des Typs AS-K-13 im Schlepp zum Start gezogen. Kurz darauf öffnete sich die Haube der Pilotenkanzel des Segelfliegers im Steigflug. Der Fluglehrer musste daraufhin in einer Höhe von 100 Metern unerwartet ausklinken. Er versuchte noch mit dem Segelflugzeug zum Flugplatz zurückzukehren. Aber vergebens.

Der 80-Jährige musste eine Notlandung auf der benachbarten Wiese durchführen. Dabei wurden beide Insassen verletzt. Der 63-jährige Flugschüler musste mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik gebracht werden. An dem Segelflieger entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 300 Euro.

Nach bisherigen Erkenntnissen war die Haube der Flugkanzel vor dem Start nicht korrekt verschlossen worden. Durch die geöffnete Haube und den damit erhöhten Luftwiderstand war das Flugzeug nur noch bedingt flugfähig.

Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser