Alarm-Wahn: Verkäuferin wählt 4256 Mal (!) den Notruf

München - Eine Verkäuferin (32) hat zwischen Oktober und Juni insgesamt 4256 Mal den Notruf bei der Einsatzzentrale angerufen. Mehrfach rückte die Polizei aufgrund blinden Alarms aus. Nun wurde sie geschnappt.

Laut Polizei begann der Alarm-Wahn am 21. Oktober des vergangenen Jahres und dauerte bis zum 10. Juni. Mit Prepaid-Handys, die auf andere Personen registriert waren, rief die Frau über viertausend Mal bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums München an.

Wenn sie überhaupt etwas sagte, dann nur bruchstückhafte Sätze wie „Hallo Polizei“. Oft redete sie auch sinnloses Zeug ins Handy oder sie brach in Gelächter aus. "Teilweise wurden dadurch auch unnötige Einsätze verursacht", heißt es im Polizeibericht. Und weiter:"Durch die Anrufe behinderte die Täterin tatsächlich erforderliche Hilfeleistungen anderer Bürger."

Nach aufwändigen Ermittlungen konnte Polizei die Verkäuferin nun zweifelsfrei als die Verursacherin der Anrufe identifizieren. Sie hat die Telefonate bereits gestanden. Schriftlich konnte die 32-Jährige noch nicht vernommen werden, da sie hochgradig verwirrt ist.

fro

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser