Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ausbrecher lästert auf Facebook über Polizei

+
Nach seinem Ausbruch aus einem britischen Gefängnis macht sich der Flüchtling auf seiner Facebook-Seite über die Polizei und deren vergebliche Versuche lustig, ihn zu fassen.

London - Nach seinem Ausbruch aus einem britischen Gefängnis macht sich der Flüchtling auf seiner Facebook-Seite über die Polizei und deren vergebliche Versuche lustig, ihn zu fassen.

Dabei findet Craig “Lazie“ Lynch eine wachsende Fangemeinde im Internet. Die Polizei hat unterdessen an Craigs 3.800 “Facebook-Freunde“ appelliert, bei der Suche nach dem Ausbrecher zu helfen. Während seiner Flucht hat der 28-Jährige, der vor drei Monaten aus einem Gefängnis in Südengland ausbrach, seine Einträge in dem Internet-Netzwerk regelmäßig aktualisiert und unter anderem ein Foto eingestellt, auf dem er ein Fahndungsplakat hält und eine obszöne Geste macht.

Seine Botschaften strotzen vor grammatikalischen Fehlern. Am Dienstag schrieb er beispielsweise: “Ich werde mich nicht stellen. Warum sollte ich deren Aufgabe erledigen. Wofür werden die (Polizisten) eigentlich bezahlt.“ Auf seiner Seite sind hunderte Einträge von Leuten, die ihm Glück wünschen. Lynch verbüßte laut Polizei eine siebenjährige Freiheitsstrafe wegen bewaffneten Einbruchs.dapd

Kommentare