Blitzer-Bräutigam sollte Antrag vermiest werden

+

Merseburg - Wie unromantisch kann man sein? Nachdem dieser Blitzer-Heiratsantrag Schlagzeilen machte, fühlte sich jemand dazu berufen, für Recht und Ordnung zu sorgen.

Wie von uns berichtet, fuhr Christian B. (31) am Nikolaustag mit einem Heiratsantrag-Schild absichtlich in die Blitzerfalle. Mit Erfolg! Nach vier vergeblichen Versuchen löste die Radarfalle aus, die dann dieses Bild machte. Auch seine Angebetete konnte diesem kreativen Antrag nicht widerstehen. Nie mehr in seinem Leben wird er ein Bußgeld wohl so gern bezahlen, wie nach dieser Aktion. 15 Euro kostete ihm das Ja-Wort fürs Leben.

Happy End also? Nein, denn einem Unbekannten schmeckte dieser kuriose Heiratsantrag ganz und gar nicht! Er zeigte Christian B. an.Wie die Polizei auf Anfrage der BILD bestätigte, wurde der kreative Heiratswillige angezeigt, weil er den Straßenverkehr gefährdet haben soll.

Und damit noch nicht genug: Dem Merseburger Ordnungsamt wirft der Anzeigeerstatter sogar "Strafvereitelung im Amt" vor und forderte die Polizei zu Ermittlungen auf.

Dabei haben die Beamten im Ordnungsamt offenbar ein Gespür für Romantik. Als sie das Foto sahen, erkannten sie sofort den Hintergrund und verschickten es im XXL-Format für einen erfolgreichen Heiratsantrag.

Doch soviel Menschlichkeit gefällt offenbar nicht jedem, Ordnung muss schließlich sein... 

Dabei hat der künftige Bräutigam, der seine Anja 2016 heiraten will, bei seiner Aktion sehr wohl auf die anderen Verkehrsteilnehmer auf der B91 geachtet und sei vorsichtig gefahren, erklärte er der BILD.

Die Polizei prüfte die Anzeigen nun, leitete aber keine Ermittlungen gegen Christian oder das Amt ein.

mg/ro24

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser