Brautaufwecker schießt Nachbarn ins Fenster

Graz - Das ging ja gehörig daneben. Beim traditionellen Aufwecken einer Braut in der Steiermark kam es zu einem kuriosen Schießunfall.

In traditioneller Weise wollte ein 50-jähriger Obersteirer aus dem Bezirk Liezen am Samstag, 20. August 2011, gegen 3:50 Uhr eine schlafende Braut mit drei Schüssen aus seinem Jagdgewehr aufwecken. Bei der Schussabgabe hielt er das Gewehr aber nicht richtig fest, worauf er das 120 Meter entfernte Kellerfenster eines Nachbarn traf. Dabei wurden zwei Glasscheiben zertrümmert. Durch den Knall wachte der Geschädigte auf und erstattete anschließend die Anzeige.

Das Projektil konnte im Keller vorgefunden und sichergestellt werden. Der Beschuldigte, der zum Zeitpunkt des Vorfalles nicht alkoholisiert war, wurde wegen fahrlässiger Gemeingefährdung und Sachbeschädigung angezeigt. Zudem wurden das Jagdgewehr und die gesamte Munition vorläufig beschlagnahmt.

Ob die Braut auch wach wurde, ist nicht bekannt.

Pressemitteilung Landespolizeikommando Steiermark

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser