Einbrecher verschanzt sich in Toilette

Waldkraiburg - War er's oder war er's nicht? Nach einem Einbruch wurde ein junger Mann auf der Toilette vorgefunden - er hatte sich eingesperrt...

In den frühen Morgenstunden des Karfreitag wurde der Polizei mitgeteilt, dass die Scheibe eines Fachgeschäftes in der Berliner Straße eingeschlagen wäre und jedermann ohne Probleme in die Verkaufsräume gelangen könne. Die erste Streifenbesatzung war unmittelbar darauf vor Ort. Bei der Absuche der Innenräume entdeckten die Beamten eine versperrte Tür. Da aus dem Raum Geräusche zu hören waren, wurde die Person aufgefordert, heraus zu kommen.

Erst nach mehrmaliger Aufforderung öffnete ein 23jähriger Waldkraiburger die Tür und ließ sich widerstandslos festnehmen. Wie die Überprüfungen ergaben, war er stark alkoholisiert. Deshalb wurde eine Blutentnahme veranlasst. Der Mann behauptete, die Glastüre wäre bereits eingetreten gewesen, als er vorbei kam. Er wollte "nach dem Rechten sehen" und ging aus diesem Grund hinein. Als er kurz darauf die Lichter von Taschenlampen bemerkte, versteckte er sich aus Angst in der Toilette. Mit dem Einbruch selbst habe er natürlich nichts zu tun. Vorgefundene Spuren, die auf die Täterschaft des Mannes hinweisen, müssen noch ausgewertet werden.

Bei der Tat war erheblicher Sachschaden entstanden. Entwendet wurde nach bisherigen Feststellungen nichts. Nachdem anfangs von der Staatsanwaltschaft Traunstein Haftbefehlsantrag gestellt worden war, wurde dieser wieder zurück gezogen, weshalb der 23jährige wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Nichtsdestotrotz erwartet ihn ein Verfahren wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls.

Pressemitteilung Polizei Waldkraiburg

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser