Die Geisterjäger aus dem Chiemgau

  • schließen

Landkreis - Im Chiemgau sind die Geisterjäger unterwegs. Sie gehen derzeit paranormalen Aktivitäten im Landkreis Traunstein nach. Doch bislang mit eher mäßigem Erfolg.

Wer sind die "Ghostbusters 2.0 Deutschland" die derzeit ihr Unwesen im Landkreis Traunstein treiben. Seit dem 13. Oktober gibt es die Facebook-Seite der Chiemgauer Geisterjäger. Und seitdem konnten sie schon einigen Gerüchten auf den Grund gehen. Am Dienstag und Mittwoch diese Woche waren die Ghostbusters in Marquartstein unterwegs, um einen "kopflosen Geisterprinzen, der im Moor wandert" zu suchen. Doch leider ohne Erfolg: "Nach langem suchen haben wir das Moor gefunden. In der Nähe befindet sich eine kleine Kapelle und ein Bauernhof. Doch wir stiegen nicht aus, da der Regen zu stark war. Wir schauten trotzdem aus dem Auto hinaus, ob etwas Auffällig war. Negativ. Wir fuhren wieder Heim", berichten die Jäger des Paranormalen.

Doch nicht alle Ausflüge der Ghostbusters lieferten ein so ernüchterndes Ergebnis. In Inzell scheinen die Geisterjäger auf paranormales Gold gestoßen zu sein. In einem Haus an der Farnbichlalm habe man gehört, "wie Sachen durch das Haus flogen und eine Fensterscheibe zu Bruch ging." Außerdem seien "Stimmen und Getrampel" im Haus zu hören gewesen, so die Schilderungen der Gruppe auf ihrer Facebook-Seite.

Aber wer steckt nun eigentlich hinter diesen ominösen "Ghostbusters 2.0 Deutschland"? Uns wollten die Mitglieder das bislang nicht verraten: "Wir wollen keine Namen oder Bilder veröffentlichen. Nur diese Facebook Seite darf und kann veröffentlicht werden."

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ obs

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser