Halteverbot in Bad Brückenau ignoriert

Dreirad mitten auf Straße geparkt: Mädchen (3) bekommt Strafzettel und zahlt „Bußgeld“

Kinder-Dreirad (Symbolbild).
+
Kinder-Dreirad (Symbolbild).

Bad Brückenau - Auch die Kleinsten halten sich nicht immer an die Verkehrsordnung. So bekam eine Dreijährige, die ihr Dreirad auf der Straße geparkt hat von der Polizei ein Knöllchen. Allerdings wollten sich die Beamten nur einen Scherz erlauben und forderten statt einem Bußgeld nur Süßigkeiten von der Falschparkerin.

Weil eine Dreijährige falsch geparkt hat, hat sie von der Polizei einen Strafzettel und ein ungewöhnliches Bußgeld bekommen. Beamte fanden ihr Dreirad in Bad Brückenau im Landkreis Bad Kissingen mitten auf der Straße und stellten dafür einen scherzhaften Strafzettel aus, wie die Polizei mitteilte. Statt Geld forderten die Polizisten „eine Tüte Bonbons“ von der jungen Falschparkerin.

Bad Brückenau: Dreirad falsch geparkt - Dreijährige erhält Strafzettel

Das Bußgeld brachte die Dreijährige dann am Samstag mit ihrer Familie zur Polizei und übergab es dort. „Nach einem ausgiebigen Plausch über Dreiräder, Kinder und zu Streichen aufgelegte Polizisten fuhr die Familie dann mit viel Gelächter im Gepäck wieder nach Hause“, so die Polizei weiter. Da die Beamten, die den Strafzettel ausgestellt hatten, zu dem Zeitpunkt nicht im Dienst waren, wollen sie dem Mädchen am nächsten Tag einen Besuch abstatten.

„Uns ging es da nicht darum, dass die Verwarnung bezahlt wird, sondern vielmehr um den erzieherischen Effekt“, sagte Polizist Frederic Keller im Interview mit dem Bayerischen Rundfunk. Da das Dreirad keine Beleuchtung oder Reflektoren hatte und mitten auf der Straße stand, hätte es durchaus zu einer Gefahrenquelle werden können.

mh/dpa

Kommentare