Großaufgebot weckt schlafenden Mann

Kiefersfelden - Ein besorgter Vermieter alarmierte die Polizei. Daraufhin lief sofort ein Großeinsatz an. Als die fragliche Tür offen stand, stellte sich die Lage aber ganz anders dar:

Am 18.05.2014, gegen 20:00 Uhr, kam ein besorgter Vermieter auf die Wache der Polizei Kiefersfelden und teilte mit, dass ein Mieter seit über einer Woche nicht mehr gesehen wurde. Freunden und Nachbarn sei trotz zahlreicher Versuche nicht geöffnet worden. Auch die Polizeistreife vor Ort konnte durch Klingeln, lautes Klopfen und Rufen nichts erreichen. Da der Schlüssel von innen im Schloss der Wohnungstüre steckte, musste von einem medizinischen Notfall ausgegangen werden.

Daraufhin wurde die Feuerwehr zur Wohnungsöffnung alarmiert und ein Rettungswagen vorsorglich zum Einsatzort beordert. Als 15 Feuerwehrmänner, eine BRK-Besatzung und eine Polizeistreife am Einsatzort waren und gerade die Wohnungstüre mit Gewalt geöffnet werden sollte, öffnete der 23-jährige Kiefersfeldener verschlafen seine Türe und war über das Großaufgebot erstaunt. Er war wohl auf und gab an, einen sehr festen Schlaf zu haben und nichts zu hören, wenn er sich vor seiner Nachtschicht schlafen legt. Um diesen festen Schlaf werden ihn wohl viele Menschen beneiden.

Pressemeldung Polizei Kiefersfelden

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser