Koreaner heiratet Kissen

Fate widerspricht nicht, ist anschmiegsam und weich - ohne dick zu sein. Eigentlich die ideale Frau. Es gibt nur ein Problem: Sie ist ein Kissen. Immerhin: Ein verheiratetes Kissen.

Der Koreaner Lee Jin-Gyu (28) sorgte für die wahrscheinlich ungewöhnlichste Hochzeit des Jahres. Er heiratete ein sogenanntes "Dakimakura", ein Kuschel-Kissen in Körpergröße.

Dieses Kissen hat ein Gesicht wie ein Anime-Mädchen - Kulleraugen und Stupsnase - und einen Namen: Fate Testarossa.

Wie Bild.de berichtet, nimmt Lee Jin-Gyu Fate überall hin mit. In den Park, ins Karussell und ins Restaurant. Selbst hier bekommt Fate ihr eigenes Essen.

Die Hochzeit war pompös: Der Bräutigam trug einen standesgmäßen Anzug, die Braut ein langes, weißes Kleid.

Ein Priester in Tokio traute die Beiden. Brautkuss inklusive.

Quelle: Bild.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser