Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Millionenerbe gibt's nur bei Scheidung

Tel Aviv - Eine israelische Großmutter hat ihrem Enkel Millionen vererbt - aber nur unter der Bedingung, dass er sich scheiden lässt. Warum die Oma diese Bedingung stellt, was der Erbe sagt:

Die israelische Zeitung “Jediot Achronot“ schrieb am Donnerstag, die vor einigen Monaten gestorbene Frau habe zu Lebzeiten die Ehefrau ihres Enkelsohns, mit der dieser seit zehn Jahren verheiratet ist, nicht leiden können. Angesichts der Abneigung sei der Kontakt zu dem Enkel auch vor Jahren abgebrochen.

Bei der Testamentseröffnung wurden dann die Bedingungen für den Antritt des Millionenerbes bekannt: Nur bei Scheidung oder wenn die Ehefrau sterbe könne er das Geld bekommen. In einer anderen Klausel hieß es allerdings, diese Forderungen seien hinfällig, falls der Enkel in eine schwere Finanzlage geraten oder in Pension gehen sollte. Der Bruder des Mannes darf dagegen seine Hälfte des Millionenerbes sofort antreten.

Der Rechtsanwalt des Enkels mit der ungeliebten Ehefrau sagte der Zeitung, man wolle die im Testament genannten Bedingungen vor Gericht als “unmoralisch“ anfechten.

dpa