Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Nacktrennen illegal und zu gefährlich

+
Dieses Symbolbild zeigt, dass hin und wieder auch deutsche Studenten gerne spärlich bekleidet durch die Straßen rennen

Medford - Studenten der Tufts University dürfen zum Abschluss des Herbstsemesters künftig nicht mehr nackt über den Campus laufen. Das Rennen hat eine lange Tradition, doch nun soll es zu gefährlich sein.

Das traditionsreiche Nacktrennen im US-Staat Massachusetts sei zu gefährlich geworden, schrieb Universitätspräsident Lawrence Bacow am Montag in der Studentenzeitung. Grund dafür seien ein zu hoher Alkoholkonsum, rutschige Bürgersteige und gefährlich niedrige Temperaturen, wodurch die Gesundheit der Studenten gefährdet sei. Die Polizei betrachte die Tradition zudem als illegal.

Das Nacktrennen bezeichnete Bacow als “Blutbad“. Im vergangenen Dezember seien zwei Teilnehmer des Rennens, das seit den 70er Jahren an der Universität üblich ist, mit hohen Promillewerten ins Krankenhaus gebracht worden.

Studenten reagierten auf die Ankündigung ihres Präsidenten enttäuscht und erklärten, das Nacktrennen sei ein Weg gewesen, um zum Semesterende Dampf abzulassen. Einige betrunkene Studenten hätten es der Mehrheit verdorben.

dapd

Kommentare