Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Ziemlich frech!

Raser überholt Polizei rechts mit 280 Sachen

Dietmannsried - Mit bis zu 280 Stundenkilometern ist ein Porschefahrer in Schwaben über die Autobahn gerast und hat dabei ausgerechnet eine Zivilstreife der Polizei sowie weitere Autofahrer bedrängt.

Er handelte sich deswegen eine Anzeige wegen Straßenverkehrsgefährdung und siebenfacher Nötigung ein, wie die Polizei in Kempten am Dienstag mitteilte.

Die dümmsten Raser-Ausreden

Die dümmsten Raser-Ausreden

Der 37 Jahre alte Mann aus Stuttgart war auf der Autobahn 7 in Richtung Süden unterwegs, als er das Videofahrzeug der Polizei bedrängte und dann rechts überholte. Anschließend fuhr er zu nahe auf andere Autos auf und versuchte erneut rechts zu überholen. “Soweit das Videofahrzeug imstande war zu folgen“ zeichnete es die Fahrt des Porsche auf, hieß es in der Mitteilung der Polizei. Erst in einem Baustellenbereich nahe Dietmannsried (Landkreis Oberallgäu) konnte die Polizei den 37-Jährigen stoppen. Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge bereits vergangenen Donnerstag.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare