Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Wie er aussieht, sehen Sie hier

So lebt der Mann mit dem längsten Penis der Welt

Unglaublich: Der längste Penis der Welt ist 48 Zentimeter lang!
+
Unglaublich: Der längste Penis der Welt ist 48 Zentimeter lang!

Saltillo - Es gibt einen neuen Anwärter auf den Eintrag ins Buch der Guinness-Weltrekorde für den Längsten Penis der Welt. Trotzdem ist der Mexikaner unglücklich mit seinem Glied.

48 Zentimeter! Mit dieser unfassbaren Länge schlägt der Mexikaner Roberto Esquivel Cabrera (52) den bisherigen Längenrekord des Amerikaners Johan Falcon (44). Dessen Penis misst nämlich ''nur'' 34 Zentimeter und ist somit satte 14 Zentimeter kürzer.

Um die Länge seines besten Stückes amtlich zu machen, unterzog sich der Mexikaner einer ärztlichen Untersuchung. Und die Mediziner bestätigten nun auch den letzten Zweiflern: Der Penis ist echt!

Aber wie lässt es sich mit einem 48 Zentimeter langen Penis leben? Nicht gut, bestätigt Cabrera. Vor allem, weil die Männlichkeit des Mexikaners so lange ist, dass sie erst unter seinem Knie endet.

Gegenüber der britischen Boulevardzeitung ''The Sun'' offenbart er: ''Mein Penis endet erst unter meinem Knie. Was soll ich machen? Ich kann damit nicht arbeiten - kein normalen Job ausführen."

Frauen haben Angst vor seinem Glied

Keine Freundin und kein Sex. Frauen sagen, sie hätten Angst, Geschlechtsverkehr mit ihm zu haben. Das muss Cabrera für die Rekord-Länge in Kauf nehmen. Auch mit dem Geld sieht es schlecht aus. Momentan lebt er von Sozialhilfe, da er kaum einen Job ausführen kann.

Jetzt kämpft er darum, von den Behörden als behindert erklärt zu werden. Dann würde er finanzielle Unterstützung erhalten. Ganz oben auf seiner Liste steht jedoch endlich, für die gewaltige Länge seines Peniss im Buch der Guiness-Weltrekorde anerkannt zu werden.

mpa

Kommentare