Nachts in einem Rosenheimer Schnellrestaurant

Als die Polizei klopft, wird der "Klo-Insasse" plötzlich munter...

  • schließen

Rosenheim - Mitarbeiter eines Schnellrestaurants in der Kufsteiner Straße verständigten am Sonntagmorgen, 13. Oktober, die Polizei, da sich eine Person in der Toilette eingesperrt habe und sich nun seit längerer Zeit nicht mehr rühren würde.

Vor Ort konnte durch die Streife der Rosenheimer Polizei gegen 4.30 Uhr nach mehrfachem und lautem Klopfen der "Insasse" schlussendlich aufgeweckt werden. Bei dem "Klo-Besucher" handelte es sich um einen 24-jährigen Mann aus Raubling. Dieser öffnete die Toilettentür und fiel torkelnd den Polizisten fast in die Arme.

Der Grund dafür war schnell festgestellt: Der junge Mann war stark alkoholisiert, konnte sich kaum noch artikulieren und sich nicht mehr auf den Beinen halten. Da die Polizei niemanden verständigen konnte, der sich weiter um den Raublinger gekümmert hätte, "durfte" der Mann seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle der Polizeiinspektion ausschlafen.

Ein ähnlich kurios gelagerter Fall hatte sich übrigens an Silvester 2016/17 ereignet. Damals war ein 26-jähriger Bad Aiblinger in einem Lokal in der Samerstraße gegen 3 Uhr morgens auf Klo gegangen und dann seinen Angaben zufolge in Ohnmacht gefallen. Erst rund 20 Stunden später wurde der 26-Jährige damals befreit, als Lokalbetreiber und Polizei am Ort des Geschehens eingetroffen waren. Der Mann hatte zuvor über Notruf die Polizei alarmiert.

Polizei Rosenheim/mw

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kurios

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT