Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Rumänisches Spezialtaxi gestoppt

Irschenberg - Acht plus neun gibt? 17, richtig. Wenn allerdings ein Wagen nur für acht Personen zugelassen ist, sollte man tunlichst vermeiden, mehr als das Doppelte einsteigen zu lassen.

Am 27.01.10 um 11.15h stellten Beamte der Autobahnpolizei Holzkirchen einen orangefarbenen VW-Bus aus Rumänien auf der Autobahn auf Höhe des Parkplatzes Seehamer See in Richtung München fest. Das Fahrzeug wirkte auf den ersten Blick schon extrem überladen.

Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass das für 8 Personen zugelassene Auto mit 17 Personen besetzt war. Die rumänische Gruppe war auf dem Weg nach Paris.

Die hohe Insassenzahl führte zu einer Überladung von über 21 Prozent bzw. 560 kg. Im Fahrzeug wurde festgestellt, dass die hintere Sitzbank nur lose im Fahrzeug lag. Die vordere Sitzbank war nur mit Spaxschrauben provisorisch auf den Boden geheftet.

Somit endete die Fahrt –zumindest für einen Teil der Passagiere - in Holzkirchen. 15 Personen mussten die Reise mit dem Zug fort setzen. 2 Personen konnten den VW-Bus Richtung Paris fahren. Eine Sicherheitsleistung für die zu erwartende Geldbuße wegen Überladung wurde einbehalten.

Pressemeldung der Autobahnpolizei-Station Holzkirchen

Rubriklistenbild: © pa/dpa

Kommentare