Ku(h)rioser Absturz: Rind auf dem Weg der Besserung!

Bayrischzell - Nach dem Bergunfall an der Rotwand, bei dem ein Jungrind auf eine Wanderergruppe stürzte, teilte die Polizei mit, dass es auch dem Tier mittlerweile wieder besser gehe.

UPDATE VOM 12. August: Dem Rind geht's gut!

Aufgrund mehrerer Medienanfragen zum Zustand des Jungrindes bei der Polizeiinspektion Miesbach teilte diese am Montagnachmittag mit, dass sich das Tier nach Auskunft des Halters wieder auf dem Weg der Besserung befindet. Nach Angaben der Polizei könne es weiter auf der Weide bleiben und ist nicht auf tierärztliche Behandlung angewiesen.

Die Originalmeldung vom 11. August:

Zu einem außergewöhnlichen Bergunfall kam es am Samstagnachmittag auf einem Steig an der Rotwand. Eine Gruppe von Urlaubern war beim Abstieg vom Rotwandhaus Richtung Wallenburger Almen. Als sie unterhalb einer kleinen Felswand gingen, rutschte oberhalb ein Jungrind aus. Das Tier überschlug sich über die Felsen und fiel auf den Weg.

Zwei Wanderer konnten sich durch einen Sprung zur Seite gerade noch in Sicherheit bringen. Eine 52-Jährige aus Gerolzhofen stürzte beim Ausweichen allerdings so unglücklich, dass sie sich unter anderem mehrere Rippenbrüche zuzog. Durch die Bergwacht Schliersee wurde der schonende Abtransport mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Agatharied veranlasst. Über die Verletzungen der Kuh ist bisher nichts bekannt. Sie entfernte sich humpelnd von der Unfallstelle.

Pressemeldung Polizei Miesbach

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser