Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Smartphone und dumme Idee bringen Mann in den Knast

Idaho - Ein 21 Jahre alter Mann aus Idaho hatte eine saudumme Idee: Mit seinem Smartphone und einer App wollte er Autofahrer verarschen. Jetzt sitzt er deshalb im Knast.

Die App ließ sein Handy blau und rot aufleuchten - genau wie ein Polizeiauto, berichtet das Onlineportal msnbc.msn.com. Der 21-Jährige wollte testen, ob es dank des Programms möglich wäre, andere Autofahrer aus dem Verkehr zu ziehen und sie - nur so zum Spaß - zu zwingen, am Straßenrand zu halten.

Ein Fahrer wurde auf den Spaßvogel aufmerksam, fiel aber nicht auf den billigen Trick herein, sondern verständigte die Polizei. Er berichtete, dass ein anderer Autofahrer versucht habe, ihn mit einem blau und rot blinkenden Licht zum Anhalten zu zwingen. Dann scherte das besagte Auto knapp hinter ihm ein, bevor der Fahrer die Flucht ergriff.

Der Mann, der Verdacht geschöpft und die Polizei verständigt hatte, folgte dem Auto und half den Beamten, das Fahrzeug zu lokalisieren. Die Polizisten fanden auf dem Smartphone des 21-Jährigen tatsächlich eine App, die es ihm erlaubte, das Lichtsignal der Polizeiautos unerlaubter Weise nachzuahmen. Der Missbrauch brachte ihn nun hinter Gitter.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Kommentare