Pressemeldung Grenzpolizei Piding

Hochzeitsfreude findet in Ausländeramt ein jähes Ende

Traunstein - Einer aufmerksamen Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde ist es zu verdanken, dass am Dienstagnachmittag eine 31-jährige Betrügerin von Beamten der Grenzpolizei Piding festgenommen werden konnte. Diese lebte bereits rund zwei Jahre illegal unter einer Legende im Landkreis Traunstein.

Am Dienstagnachmittag erschien eine junge Moldauerin mit ihrem Ehemann beim Ausländeramt Traunstein, um nach der kürzlich geschlossenen Ehe eine Aufenthaltserlaubnis zu beantragen. Der geschulten Sachbearbeiterin fiel bei der Prüfung der Dokumente jedoch auf, dass die 31 Jahre alte Moldauerin bereits mit anderen Personalien als EU-Bürgerin im System erfasst war. Sie informierte daraufhin die Pidinger Schleierfahnder, die die Eheleute noch im Ausländeramt diesbezüglich befragten und die 31-Jährige im weiteren Verlauf der Ermittlungen festnahmen.

Wie sich herausstellte, war sie bereits im Jahr 2016 mit ihrem echten moldauischen Reisepass scheinlegal und visumfrei als Touristin nach Deutschland eingereist. Doch ihre Absicht war schon damals eine andere. Bevor sie die Reise nach Deutschland antrat, besorgte sie sich in ihrer Heimat auf dem Schwarzmarkt einen gefälschten Personalausweis eines EU-Staates, mit dem sie sich anschließend behördlich in Deutschland anmeldete und seitdem einer Arbeit nachging.

Schließlich fand die 31-Jährige in ihrem Arbeitskollegen ihre große Liebe. Beide heirateten in seiner Heimat im EU-Ausland und wollten anschließend weiter im Landkreis Traunstein leben und arbeiten. Doch das frischvermählte Paar hatte die Rechnung ohne die aufmerksame Sachbearbeiterin in der Ausländerbehörde gemacht. Nach Anzeige wegen unerlaubter Einreise, unerlaubtem Aufenthalt sowie Urkundenfälschung wurde die junge Frau nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen auf freien Fuß entlassen, da sie mittlerweile mit einem EU-Bürger verheiratet ist. Sie wird sich zeitnah wegen der von ihr begangenen Vergehen vor Gericht verantworten müssen.

Pressemeldung Grenzpolizei Piding

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser