Betrunken und mit Strohhut statt Helm

Traunstein - Er fuhr betrunken mit einem nicht versicherten Roller und einem Strohhut auf dem Kopf: Die Polizei wollte ihn kontrollieren, doch der 20-Jährige floh - durch ein Moor!

Späte Einsicht zeigte am Freitagabend, 2. August, gegen 22.45 Uhr, ein 20-jähriger Einheimischer, der mit seinem Roller auf der Staatsstraße 2096 unterwegs war und aufgrund seiner auffälligen Fahrweise sowie dem fehlenden Motorradhelm von einer uniformierten Streife des Einsatzzuges Traunstein kontrolliert werden sollte. Der Bursche, der lediglich einen Strohhut als Helmersatz trug und sichtlich Mühe hatte, sein Gefährt gerade zu steuern, sollte unter anderem per Blaulicht zur Anhaltung aufgefordert werden.

Dieser kam er nicht nach und steuerte sein Fahrzeug rechts eine Böschung hinunter, wo er jedoch zu Sturz kam. Anschließend flüchtete der Mann zu Fuß über einen Acker in ein angrenzendes Moorgebiet.

Kurze Zeit später kehrte der Bursche aber reumütig zurück und stellte sich, sichtlich vom Moor gekennzeichnet, den Beamten.

Der Grund für seine Flucht war schnell geklärt. Der Mann roch stark nach Alkohol und ein freiwilliger Alkoholtest vor Ort ergab einen Wert von über 1,1 Promille! Aufgrund des Wertes wurde eine Blutentnahme angeordnet und der Führerschein an Ort und Stelle sichergestellt.

Zudem stellten die Beamten fest, dass das angebrachte Versicherungskennzeichen zwar die aktuelle Farbe aufwies, aber aus dem Jahre 2004 stammte und damit der Roller auch nicht versichert war.

Der Einheimische muss sich nun neben Trunkenheit im Verkehr sowie Urkundenfälschung und einem Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz auf einen längeren Fahrerlaubnisentzug sowie eine erhebliche Geldstrafe einstellen.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Rubriklistenbild: © DPA

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser