Wasserwacht rettet Surfer-Hund

Hard - Ein kleiner Hund versetzte am Bodensee alle in große Aufruhr. Auf einem Surfbrett trieb er so weit auf den See, dass ihn schließlich die Wasserwacht bergen musste.

Ein erst fünf Monate alter Mini-Bullterrier jagte seinem Frauchen am Donnerstag einen großen Schrecken ein. Am Ufer des Bodensees, wo die Besitzerin des Hundes mit ihrer Freundin spazieren ging, fand der tollkühne Hund ein Surfbrett am Ufer liegen. Neugierig geworden, sprang er auf das Brett, das sich prompt vom Grund löste und auf den Bodensee trieb. Dank des vorherrschenden Westwindes geschah das auch nicht eben langsam.

Das Brett samt Hund verfing sich zu guter Letzt an einer Absperrung eines Seebades auf der gegenüberliegenden Seite des Binnenbeckens, von wo aus er aus eigener Kraft das sichere Ufer nicht mehr hätte erreichen können.

Eine Besatzung der Wasserschutzpolizei Lindau befand sich glücklicherweise rein zufällig in der Nähe: der junge Mini-Bullterrier konnte geborgen werden. Der Hund wurde seinem erleichterten Frauchen zurückgegeben.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Kurios

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser