Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Pünktlich zu Weihnachten: Golfo ist zurück

Smilla und Golfo: Die beiden sind ein Herz und eine Seele. Bald darf die Zehnjährige den Hund wiedersehen. foto: fkn

Gaißach - Für Smilla war es das schönste Weihnachtsgeschenk: Hund Golfo ist wieder aufgetaucht! Seit Ende Oktober hatten zahlreiche Tierschützer den Schnauzer-Mix gesucht.

Einen Tag vor Heiligabend fand eine belgische Familie den Rüden in Mayrhofen im Zillertal. „Die kleine Smilla hat nur noch gejubelt“, erzählt Michael Aufhauser von Gut Aiderbichl.

Doch von Anfang an: Ende Oktober fanden im Rehabilitationszentrum in Gaißach (Kreis Bad Tölz-Wolfratshausen) Dreharbeiten für die Aiderbichl-Weihnachtssendung. Für eine Szene kuschelten Smilla, chronisch kranke Patientin, und Golfo miteinander. Der Hund vom Sonnenhof bei Rottenbuch (Kreis Weilheim-Schongau) hatte Smilla für Therapien schon mehrfach besucht. Doch nach diesen Dreharbeiten erschrak der Rüde von den lauten Kirchenglocken in Gaißach – er flüchtete, und kam nicht wieder. Selbst große Suchaktionen mit Hubschraubern brachten nichts.

Am Tag vor Heiligabend nun fiel einem belgischen Urlauber-Paar in Mayrhofen ein zotteliger Hund auf. Er war völlig geschwächt und deshalb sehr zutraulich. Vorsorglich brachten die Belgier den herrenlosen Hund zum Tierarzt. Dieser fand über eine Vermissten-Kartei heraus: Das ist der gesuchte Golfo. Das Tier, das in seinem Heimatland Spanien brutal gequält worden war, hatte mehr als 250 Kilometer zurückgelegt. Golfo war zwar abgemagert und hatte abgelaufene Pfoten, ansonsten machte er aber einen guten Eindruck.

Sofort wurde Michael Aufhauser informiert, dessen Mitarbeiterin rief umgehend bei Smilla an. Das Mädchen muss die Weihnachtsferien in einer Reha-Klinik im Schwarzwald verbringen. Bald soll sie ihn wiedersehen dürfen: Golfo, das schönste Weihnachtsgeschenk.

cal

Kommentare