Süßer Nachwuchs im Salzburger Zoo

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Salzburg - Am Sonntag erblickten zwei entzückende Katta-Babys das Licht der Welt. Kattas sind auch bekannt unter dem Namen Lemuren und sind gewöhnlich auf Madagaskar beheimatet.

Die nun 10-köpfige Katta-Gruppe kann sich völlig frei im Afrika-Bereich des Salzburger Zoos bewegen. In der kühleren Jahreszeit halten sich diese tagaktiven Lemuren meist im Nashornhaus auf und kuscheln sich gerne auf ihren beheizten Liegeflächen eng aneinander.

Eine Zwillingsgeburt kommt selten vor

Am Sonntag, 20. Jänner, in der Früh brachte ein Salzburger Katta-Weibchen zwei gesunde Jungtiere zur Welt. Ihr Geburtsgewicht lag bei rund 60 Gramm. In den ersten Lebenstagen trägt die Mutter ihren Nachwuchs ganz vorsichtig im Brust- und Bauchfell umher. Aber schon in wenigen Tagen werden die neugierigen Katta-Babys auf den Rücken ihrer Mutter klettern und von dort aus kleinere Ausflüge unternehmen. So wird das Nashornhaus sicherlich sehr rasch zum „Katta-Kinderspielzimmer“ umfunktioniert.

Charakteristisch für diese Halbaffen ist ihr schwarz-weiß geringelter Schwanz, der auch schon bei den Jüngsten gut zu erkennen ist. Er spielt beim Sozialverhalten eine wichtige Rolle. Männchen tragen sogenannte "Stinkkämpfe" aus. Sie bestreichen ihren Schwanz mit Duftstoffen und schwenken ihn in Richtung Gegner. Das Motto dabei ist: Wer am besten stinkt, gewinnt!

Gefährdet

Kattas sind auf Madagaskar beheimatet. Ihre größte Bedrohung ist der Verlust des Lebensraumes. Große Flächen der Trocken− und Regenwäldern der Insel werden in Landwirtschaftsflächen umgewandelt. In den vergangenen 20 Jahren ist ihr Bestand im Freiland um ein Viertel zurückgegangen.

Pressemeldung Zoo Salzburg

Zurück zur Übersicht: Tiere

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser