Tierschicksale - Tag der offenen Tür in Heim

Alter Hund "Mo" fand neues Zuhause

Bernau - Zum Sommerfest öffnete das Tierheim des Tierschutzvereins "Häuser der Hoffnung" seine Pforten für rund 400 Gäste. Publikumsliebling des Tages: Der weiße Schäferhund "Mo".

Bereits zum vierten Mal sind in Neumühle im Tierheim des Tierschutzvereins "Häuser der Hoffnung" die Türen aufgegangen. Etwa 400 Gäste besuchten das Sommerfest und ließen sich über Themen des Tierschutzes informieren.

Zu jeder vollen Stunde begann eine Führung durch das Tierheim, das als eines der modernsten Europas gilt und schon für viele Neubauten anderer Tierheime als Vorbild fungierte. Die Hunde sind in geräumigen Zimmern untergebracht, werden täglich mehrfach spazieren geführt und mit Beschäftigungsprogrammen ausgelastet. So werden Verhaltensauffälligkeiten, die aufgrund mangelnder Auslastung und räumlicher Enge entstehen können, verhindert, was die Vermittlungschancen der Tiere erheblich steigert.

Zusätzlich erhielten die Besucher die Möglichkeit, einige der Hunde kennenzulernen. Absoluter Publikumsliebling war dabei der liebenswürdige zwölfjährige weiße Schäferhund "Mo", der vor ein paar Wochen im Tierheim einzog, nachdem ihn seine Familie nicht mehr haben wollte. Vom Welpenalter an lebte er all die Jahre bei seinen Besitzern, die ihn nun, da er alt und krank wurde, nicht betreuen wollten. So wurde er wochenlang bei Eiseskälte unter einem Balkonvorsprung im Garten zwischen Blumentöpfen und Liegestühlen gehalten, bis ihn Mitarbeiter von Häuser der Hoffnung e.V. abholten. "Uns ist völlig unverständlich, wie man es übers Herz bringen kann, den eigenen Hund draußen in der Kälte allein zu lassen, während man wenige Meter entfernt drinnen im Warmen am Ofen sitzt", sagt Clarissa von Reinhardt, Gründerin und Vorsitzende des Vereins. "Mo darf bei uns bleiben, so lange es nötig ist. Er wird bei uns liebevoll betreut und medizinisch versorgt. Er genießt jedes freundliche Wort und ist ein richtiger Schatz. Alle Mitarbeiter haben ihn lieb gewonnen."

Für das leibliche Wohl sorgte ein Buffet mit vegetarischen Köstlichkeiten. Bei der Tombola war ein handsigniertes Trikot des Fußballstars Bastian Schweinsteiger die Attraktion. Kurz vor Ende des Festes gelang es einer Bernauerin, das entscheidende Los zu ergattern. Begeistert erzählte sie, dass sie das Shirt ihrem Vater, einem eingefleischten Bayern-Fan, schenken wolle.

Die Bernauer Tierschützer hatten Glück mit dem Wetter. Ein Gewitter zog zwar um die Mittagszeit über die Einrichtung hinweg, davor und danach strahlte aber die Sonne, die die Besucher nach draußen lockte.

Weitere Informationen über den Verein und über Schäferhund "Mo" gibt es im Internet unter www.haeuser-der-hoffnung.de.

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Tierheim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser