Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

+++ Eilmeldung +++

Mehrkosten ab Herbst

Gas-Krise: Gasumlage liegt bei 2,4 Cent pro Kilowattstunde

Gas-Krise: Gasumlage liegt bei 2,4 Cent pro Kilowattstunde

Rosenheimer entführt Joschi aus Tierheim

Das ist Joschi. Der vierjährige Mischlingsrüde wurde am 1. Oktober 2012 von einem Mann aus Rosenheim in Hamburg entführt.
+
Das ist Joschi. Der vierjährige Mischlingsrüde wurde am 1. Oktober 2012 von einem Mann aus Rosenheim in Hamburg entführt.

Hamburg/Rosenheim - Diese merkwürdige Geschichte schlägt in Hamburg derzeit gewaltig hohe Wellen: Ein 20-jähriger Rosenheimer hat dort aus einem Tierheim Hund Joschi entführt.

Der 20-Jährige aus Rosenheim dürfte im Augenblick einer der am meisten gesuchten Menschen in Hamburg sein. Der junge Mann hat am 1. Oktober 2012 um 13 Uhr den Mischlingshund Joschi aus dem Franziskustierheim entführt. Seitdem läuft eine unglaubliche Suchaktion: Jede Zeitung in Hamburg hat bereits groß über den Fall berichtet. Joschi bekam eine eigene Homepage und im sozialen Netzwerk Facebook geht es erst richtig rund: Das Flugblatt zum vermissten Joschi wurde schon zigfach geteilt. Sogar eine Belohnung von 200 Euro ist inzwischen für Hinweise auf Joschis Verbleib ausgesetzt.

Er sei hier im Urlaub und wolle etwas Gutes tun, so hatte sich der Hunde-Entführer im Hamburger Tierheim vorgestellt. Unter "etwas Gutes tun" verstand der 20-Jährige, einem Hund statt einen Nachmittag im Zwinger einen Nachmittag im Wald zu schenken. Brav legte er als "Erst-Gassigeher" den Tierheimmitarbeitern seinen echten Personalausweis vor, gab dann aber eine falsche Handynummer an. Kurz darauf trollten sich Mann und der zutrauliche Joschi schon in Richtung eines nahe gelegenen Wald- und Wiesengebiets. Seitdem sind beide wie vom Erdboden verschluckt.

Die Mitarbeiter des Franziskustierheims sind verzweifelt und machen sich um den vierjähriger Flat Coated-Mix-Rüden große Sorgen. Joschi braucht nämlich dringend Medikamente. Eigentlich hätte der Rüde an diesem Tag auch endlich in eine Familie vermittelt werden können.   

Die Polizei ist in den Fall eingeschaltet und hat in Rosenheim auch schon ermittelt. Von dem mutmaßlichen Hunddieb, der rund 1,70 Meter groß ist und auffallend blaue Augen hat, fehlt jedoch noch jede Spur. Angeblich soll er in seinem persönlichen Umfeld in Rosenheim auch schon lägere Zeit nicht mehr gesehen worden sein.  

UPDATE: Nach Auskunft der Polizei Rosenheim gibt es derzeit keine Anhaltspunkte, dass dem Mann und Joschi bei ihrem Spaziergang etwas zugestoßen sein könnte.

Wer Hinweise zu Joschi und seinem Entführer hat, die auf Wunsch vertraulich behandelt werden, kann sich an die Polizei unter 08031/200-00 oder direkt an das Franziskustierheim unter Mobil 0172 425 08 21 wenden.

ck/ro24 

Kommentare