500 Stunden und mehr: Potenzial der Spielesammlung ermitteln

+
Einsamer Rekord: Das größte ungenutzte Potenzial, das laut SteamLeft in einer Spielesammlung schlummert, beträgt rund 39 000 Stunden. Screenshot: Steamleft.com Foto: Steamleft.com

Berlin (dpa/tmn) - Um zu ermitteln, wie viel Zeit man mit den Spielen auf seinem Rechner noch verbringen kann, lässt sich nun schätzen. Die Homepage SteamLeft ermittelt anhand von Datenvergleichen vieler Spieler, wie viel Zeit noch bleibt bis der Abspann läuft.

Selbst kurze Computerspiele sind in der Regel erst nach ein oder zwei durchgezockten Abenden vorbei. Und bei epischen Rollenspielen kann es sogar 40 oder 60 Stunden dauern, bis der Abspann läuft. Kein Wunder, dass viele Spielefans nur einen Bruchteil ihrer Sammlung wirklich ausschöpfen. Wie viel Potenzial noch in der eigenen Spielebibliothek steckt, zeigt die Seite SteamLeft - zumindest für die Titel, die man bei der Plattform Steam gekauft oder registriert hat.

Neugierige können sich auf der Seite mit ihrem Steam-Account anmelden. Die Seite vergleicht dann die Zeit, die man mit einem Spiel verbracht hat, mit der Zeit, die andere Zocker durchschnittlich bis zum Beenden des Titels brauchen. Die Daten dafür stammen von der Seite Howlongtobeat.com. Daraus errechnet SteamLeft die theoretische Stundenzahl, die man noch mit seiner Sammlung verbringen könnte. Selbst wer dabei auf vierstellige Zahlen kommt, muss nicht erschrecken: Der Rekord liegt nach Angaben der Betreiber bei etwa 39 000 Stunden. Das entspricht rund 4,5 Jahren.

SteamLeft

Howlongtobeat.com

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser