Dänischer Fotograf veröffentlicht "Pyramiden-Fi..."

Sex auf Cheopspyramide? Skandal-Foto schockt Ägypten

+
Andreas Hvid: "Wir hatten keinen Geschlechtsverkehr"
  • schließen

Ägypten/Kairo - Ein Foto, welches zwei Menschen beim Geschlechtsverkehr auf der Cheopspyramide von Gizeh zeigt, sorgt aktuell für hitzige Diskussionen. 

Seit einigen Tagen kursiert ein Bild eines nackten Paares auf der 140 Meter hohen Cheopspyramide im Netz. Aufgenommen hat das Foto der dänische Fotograf Andreas Hvid (23).  Auf dem Bild sind zwei sich liebende Personen beim vermeintlichen Geschlechtsakt zu sehen. 

Neben dem Bild mit dem Namen "Pyramiden-Fi..." stellte der Fotograf auch ein dreiminütiges Video online. Dort sieht man ein unbekanntes Mädchen, welches mit ihm zusammen in einer Nacht und Nebel Aktion die Pyramide erklimmt. Das Video endet damit, dass eine unkenntlich gemachte Frau ihr T-Shirt auszieht.

Ob das "Skandal-Foto" echt ist und ob das Paar letztendlich wirklich oben auf der Pyramide Geschlechtsverkehr hatte, ist unklar. Vieles deutet auf eine Inszenierung und auf einen PR-Trick hin.

Wut und Empörung

Die Menschen sind dennoch empört und auch der ägypitische Staat verurteilt diese Aktion scharf. So meldete sich sogar Khaled El-Anany, der Leiter des Ministeriums für Altertümer-Angelegenheiten, zu Wort und erklärte sich gegenüber der ägyptischen Tageszeitung Al Ahram. "Das freizügige Video sorgt bei Ägyptern allgemein für Wut und Empörung und bei den Beamten des 'Staatsministerium für Altertümer-Angelegenheiten' ganz besonders". 

Der Generalsekretär des Obersten Antikenrates, Mustafa al-Wasiri, sagte der Zeitung "Al-Ahram" zudem, dass untersucht werde, ob das Video echt seit oder manipuliert wurde, berichtet stern.de.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Video link in BIO.

Ein Beitrag geteilt von Andreas Hvid (@andreas.hvid) am

Immer wieder klettern Menschen auf das letzte noch existierende Weltwunder der Antike. Meist belassen es die Behörden bei einer Verwarnung. Doch eine Entweihung der Pyramide könnte für den Fotografen drastische Folgen haben. 

"Schande. Mangelnder Respekt für eine antike Kultur"

Auch viele YouTube-Nutzer kritisieren die Vorgehensweise von Andreas Hvid. "Schande. Mangelnder Respekt für eine antike Kultur", schreibt ein User. Eine Weitere fast passend zusammen: "Meine Gefühle sind gemischt. Ich bin froh, dass die junge Generation den gleichen Nervenkitzel sucht - etwas Verbotenes zu tun, irgendwo hoch klettern und so weiter - aber sie müssen immer alles teilen. 

Die Welt muss ihnen beim Sex zusehen, sonst zählt es nicht. Ob sie wohl begreifen werden, was für eine riesige Freude es ist, so eine Geschichte nur mit diesem einen Menschen zu teilen? Vielleicht später im Leben"

Mittlerweile hat sich Andreas Hvid gegenüber dem dänischen „Ekstra Bladet“ zu den Vorwürfen und dem fragwürdigen Titel seines Bildes geäußert: "Das war einfach das dümmste, was mir eingefallen ist. Der schlimmste Ausdruck westlich-privilegierter Jugend. Fehlte eigentlich nur noch ein Joint und eine Flasche Wodka." Und er betont "wir hatten keinen Geschlechtsverkehr."

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT