Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Praktische Alternative

Älteres Smartphone als Mobil-Hotspot weiternutzen

Für den Alltag nicht mehr flott genug? Ältere iPhones und Android-Smartphones lassen sich häufig noch weiternutzen - zum Beispiel als mobiler Hotspot für unterwegs. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn
+
Für den Alltag nicht mehr flott genug? Ältere iPhones und Android-Smartphones lassen sich häufig noch weiternutzen - zum Beispiel als mobiler Hotspot für unterwegs. Foto: Andrea Warnecke/dpa-tmn

Viele Verbraucher lassen ihre ausgedienten iPhones oder Android-Smartphones in einer Schublade verstauben. Dabei können sie auf Reisen als Hotspot verwendet werden.

Hannover (dpa/tmn) - Ältere Smartphones lassen sich auch nach einem Gerätewechsel noch für einige Zwecke weiternutzen. Etwa als mobiler Hotspot auf Reisen, berichtet «Mac&i» (Ausgabe 1/2018).

Viele der in den vergangenen Jahren verkauften Android- und nahezu alle iPhones seit dem iPhone 4 unterstützen diese Funktion. Dazu braucht man einen günstigen Datentarif, etwa über eine Prepaid-Lösung oder als Partnerkarte des eigenen Mobilfunkvertrages. Da die Akkus älterer Smartphones meist nicht mehr volle Leistung bringen, lohnt der Anschluss an das Ladegerät oder unterwegs an eine Powerbank.

Nutzer müssen allerdings beachten, dass ältere Geräte möglicherweise nicht die schnellste Übertragungsgeschwindigkeit bringen. Mit einem iPhone 4 ist etwa nur UMTS-Geschwindigkeit möglich, das iPhone 5S funkt schon im schnelleren LTE-Netz.

Auch wichtig: auf den Datenverbrauch achten. Mit einen Mobil-Hotspot verbundene Computer wähnen sich in einem WLAN und zeigen vor dem Download großer Dokumente oder Systemupdates keine Warnung an. Wer nur ein kleines Datenvolumen gebucht hat, stößt so schnell an Grenzen.

Kommentare