Videoportal mit geheimen Witz-Funktionen

Die Aliens greifen Youtube-Clips an!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

München - Nicht nur auf Google gibt es lustige versteckte Funktionen, auch Youtube hat zur "Geek Week" einige "Easter Eggs" eingebaut. Wir erklären die besten.

In der vergangenen Woche feierte das Online-Videoportal Youtube die Geek Week gefeiert, die Woche der verrückten Fans und "Fachidioten" aller Richtungen. Comic-Begeisterte, Wissenschafts-Fanatiker à la Dr. Sheldon Cooper aus der US-Sitcom "The Big Bang Theory", Videospielsüchtige und Science-Fiction-Freaks kamen mit teilweise eigens produzierten Clips und Parodien voll auf ihre Kosten.

Als besonderer Gag wurden laut dem Onlineportal "The VergeEaster Eggs versteckt: witzige geheime Funktionen, wie es sie auch oft etwa auf DVDs, in Videospielen oder auf dem Such-Giganten Google gibt.

Wer etwa ein beliebiges Video startet, auf den weißen Hintergrund klickt und dann "1980" (ohne Anführungszeichen) in die Tastatur eingibt, muss plötzlich seinen Clip gegen die Raketenangriffe von Aliens verteidigen. Dann erscheint nämlich der Atari-Klassiker "Missile Command" aus dem besagten Jahr - und wer nicht schnell genug per Maus Bomben aus den Abwehrsystemen am Boden abfeuert, riskiert, dass das Filmchen buchstäblich zerschossen wird.

Geheime Witz-Funktionen bei Google

Geheime Witz-Funktionen bei Google

Die Schuppen einer Ananas wachsen nach dem von Leonardo Fibonacci im 13. Jahrhundert entdeckten Gesetz.

Ein weiteres "Easter Egg" kommt zum Vorschein, wenn man in der Suchfunktion das Wort "f ibonacci" eingibt. Die Treffer-Videos behandeln nicht nur die gleichnamige Zahlenreihe, sie erscheinen selbst angeordnet in einer Spirale, die nach ihrem Prinzip gebaut ist. Zur Erklärung: Die theoretisch unendliche Folge beginnt mit 0 und 1, alle folgenden Zahlen ergeben sich aus der Summe der beiden vorigen. Benannt ist die Reihe, nach deren Prinzip etwa viele Blätter und andere Pflanzenteile angeordnet sind, nach ihrem "Entdecker" Leonardo Fibonacci, der so im 13. Jahrhundert das Wachstum einer Karnickelpopulation beschrieb.

Völlig unwissenschaftlich, dafür aber kindlich-verspielt wird es, wenn man in die Youtube-Suche "ponies" eingibt.

Science-Fiction-Fans kommen schließlich auf ihre Kosten, wenn sie nach "use the force luke" oder "beam me up scotty" (jeweils ohne Anführungszeichen) suchen. Die beiden berühmten Sprüche aus der "Krieg der Sterne"- beziehungsweise "Raumschiff Enterprise"-Reihe werden dann bildhaft umgesetzt.

hn

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Netzwelt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser